Ärger beim ​FC Schalke 04Nachdem in der vergangenen Woche ein Brand im Leistungszentrum der Profis ausbrach, wird dieses laut Sportdirektor Axel Schuster für längere Zeit erst einmal nicht zur Verfügung stehen. Auch ist bereits bekannt, auf wie viel Euro sich der entstandene Sachschaden beläuft.


Erst vor einem Jahr bezog der FC Schalke das neugebaute Leistungszentrum, doch nun wird dieses der A-Mannschaft für die Vorbereitung nicht zur Verfügung stehen. Wie unter anderem die Westdeutsche Allgemeine Zeitung und der WDR berichteten, sei das Feuer aufgrund eines technischen Defekts in der Sauna ausgebrochen und habe verheerende Schäden angerichtet.


"Der Kabinentrakt und der sanitäre Bereich sind völlig ausgebrannt und wohl sechs Wochen nicht zu benutzen", so Schuster, der jedoch beschwichtigte und betonte, dass man den Brand glücklicherweise früh bemerkt habe: "Wenn es gebrannt hat, hat man nie Glück, aber es hätte noch schlimmer kommen können." Personen seien nicht zu Schaden gekommen.

Der Sachschaden belaufe sich auf insgesamt 500.000 Euro, werde allerdings durch die Versicherung abgedeckt. Zunächst werden die Profis zum Trainingsauftakt die Räumlichkeiten der Nachwuchsabteilung beziehen, allerdings solle auch mit Hilfe von Containern eine Möglichkeit zur zeitweiligen Unterkunft geschaffen werden.