Nach dem Abstieg machte sich der ​Hamburger SV bereits frühzeitig an die Überarbeitung des Kaders und bemühte sich darum, Leistungsträger auch in der zweiten Liga zu halten. Ein wichtiger Baustein für Trainer Christian Titz ist Torhüter Julian Pollersbeck, der den Absteiger aller Voraussicht nach trotz einer Ausstiegsklausel nicht verlassen wird.


Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Demnach habe der 23-Jährige aufgrund des Abstiegs die Möglichkeit gehabt, den Verein bis zum 1. Juli für eine Summe von zehn Millionen Euro zu verlassen. Im Zuge dessen seien vor allem Stoke City und Aston Villa an einer Verpflichtung Pollersbecks interessiert gewesen, doch ein Engagement in der Championship, der zweithöchsten englischen Liga, sei für den Schlussmann nicht reizvoll genug, als dass er sich ernsthaft damit auseinander gesetzt hätte. 


Daher seien die Gespräche nicht intensiviert worden, weshalb die Verantwortlichen des HSV nun mit einem Verbleib der Nummer eins rechnen können. Die Klausel werde in zwei Tagen verstreichen, weitere Angebote wird der einstige 'Bundesliga-Dino' wohl blocken: "Julian ist als wichtige Säule für das Team fest eingeplant", wird Sportvorstand Ralf Becker zitiert. 

Hamburger SV v Sport-Club Freiburg - Bundesliga

     Gehört die Zukunft im Tor des Hamburger SV: Julian Pollersbeck



Dass Pollersbeck einem Verbleib nicht abgeneigt ist, dürfte vor allem mit Christian Titz zusammenhängen. Noch in der Hinrunde musste sich der 23-Jährige, der vor einem Jahr für 3,5 Millionen Euro vom 1. FC Kaiserslautern an die Elbe wechselte, Konkurrent Christian Mathenia geschlagen geben. Zum Rückrunden-Auftakt stand Pollersbeck erstmals für zwei Partien zwischen den Pfosten, wurde nach der Entlassung von Markus Gisdol allerdings wieder auf die Bank gesetzt. Doch seit Titz das Traineramt übernommen hat, ist er die unangefochtene Nummer eins und machte zu Saisonende mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. 


Zudem gab der 1. FC Nürnberg bereits Ende Mai ​die Verpflichtung von Mathenia bekannt. Somit wird das Torwart-Gespann in Hamburg von Routinier Tom Mickel und dem 21-jährigen Morten Behrens komplettiert, Pollersbeck wäre daher nahezu konkurrenzlos. Ein Abgang würde für die Hanseaten daher schwer wiegen, weshalb man alles daran setzen wird, den Keeper zu halten.