Einem Jahr nach dem Wechsel von Dominic Solanke von der Stamford Bridge zur Anfield Road einigen sich Chelsea und Liverpool auf eine Ausbildungsentschädigung. Wie hoch die Summe ist, die die Reds für den 20-jährigen Angreifer bezahlen, ist aber nicht bekannt.


​Der ​FC Chelsea und der ​FC Liverpool haben ihren Streit um den Transfer von Dominic Solanke offenbar beigelegt. Der englische U20-Weltmeister war ​im vergangenen Sommer ablösefrei aus der Blues-Reserve nach Liverpool gewechselt, nachdem sein Vertrag an der Stamford Bridge ausgelaufen war. 


Da der 20-jährige Angreifer aber seine gesamte Jugend-Karriere für Chelsea spielte und unter 24 Jahre alt ist, muss Liverpool eine Ausbildungsentschädigung berappen. Die Reds sollen bereit gewesen sein, umgerechnet rund 3,4 Millionen Euro zu zahlen, Chelsea forderte wohl knapp 11,3 Millionen Euro. Eine Einigung konnte ein Jahr lang nicht erzielt werden.

Nun haben sich die Streithähne geeinigt, wie unter anderem die BBC berichtet. Wieviel der Klub von Jürgen Klopp für den Nachwuchs-Stürmer am Ende bezahlt, ist aber nicht bekannt. Solanke kam in der abgelaufenen Saison unter dem ehemaligen BVB-Coach zu 21 Einsätzen in der Premier League und durfte dreimal in der Champions League ran. Im Finale gegen Real Madrid saß er 90 Minuten auf der Bank.

Chelsea v Liverpool - Premier League

Oft gesehenes Bild: Klopp (l.) wechselt Solanke ein


Und auch in der Liga blieb Solanke meist nur die Joker-Rolle. Fünfmal schaffte er es überhaupt nur in die Startelf. Beim Saisonfinale gegen Brighton gelang ihm dabei sein erster und bislang einziger Treffer im Reds-Trikot. Der Sohn eines nigerianischen Vaters und einer indischen Mutter feierte dennoch im November 2017 sein Länderspieldebüt für die Three Lions. Beim torlosen Remis im Test gegen Brasilien wechselte ihn Nationaltrainer Gareth Southgate 15 Minuten vor Schluss ein.