​Die polnische Nationalmannschaft hat sich im letzten Gruppenspiel mit einem 1:0-Erfolg  gegen Japan verabschiedet. Jan Bednarek brachte die 'weißen Adler' nach knapp einer Stunde auf die Siegerstraße. Die 'Blue Samurai' hatten trotz der Niederlage Grund zur Freude. Japan schloss die Gruppe H punkt- und torgleich mit dem Senegal ab, zog jedoch dank der Fairplay-Wertung ins Achtelfinale ein. 


Japan - Polen  0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Jan Bednarek (59.) 


Nach dem 2:2-Unentschieden gegen den Senegal tauschte Japans Nationaltrainer Akira Nishino die halbe Mannschaft aus und nahm sechs Wechsel vor. Gen Shoji, Makoto Hasebe, Genki Haraguchi, Shinji Kagawa, Takashi Inui und Yuya Osako machten Platz für Tomoaki Makino, Gotoku Sakai, Takashi Usami, Shinji Okazaki, Yoshinori Muto und Hotaru Yamaguchi.


Polens Übungsleiter Adam Nawalka veränderte seine Startelf im Vergleich zur deutlichen 0:3-Niederlage gegen Kolumbien auf fünf Positionen. Lukasz Fabianski, Kamil Glik, Artur Jedrzejczyk, Kamil Grosicki und Rafal Kurzawa begannen für Wojciech Szczesny, Lukasz Piszczek, Michal Pazdan, Maciej Rybus und Dawid Kownacki. 

Die polnische Nationalmannschaft, deren WM-Aus nach zwei Niederlagen bereits vor dem letzten Gruppenspiel besiegelt war, verzeichnete in der Anfangsphase etwas mehr Ballbesitz. Japan versuchte nach Ballgewinn schnell umzuschalten und Nadelstiche zu setzen. Nach einem Fehlpass von Jan Bednarek setzte Muto Linksverteidiger Yuto Nagatomo in Szene, dessen Flanke Okazaki knapp am Tor vorbei köpfte (12.). Nur eine Zeigerumdrehung später versuchte sich Muto mit einem Distanzschuss, den Fabianski sehenswert entschärfte (13.). Polens Schlussmann war wenig später auch bei einem Distanzschuss von Sakai zur Stelle (16.). 


Die 'weißen Adler' zeigten sich in der Offensive bemüht, fanden gegen die kompakt verteidigenden Asiaten allerdings kein Durchkommen. Robert Lewandowski (15.) und Kurzawa (24.) wurden bei ihren Abschlüssen aus der Distanz jeweils geblockt. Nach einer guten halben Stunde zwang Grosicki Japans Torhüter Eiji Kawashima mit einem Kopfball zu einer starken Parade (32.). Auf der Gegenseite zog Usami aus spitzem Winkel gegen Fabianski den Kürzeren (35.). Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. 

Personell unverändert kamen die Mannschaften aus der Kabine. Nach Wiederanpfiff plätscherte die Partie ein wenig vor sich hin. Beide Abwehrreihen verteidigten aufmerksam und ließen nur wenig zu, weshalb zwingende Torchancen zunächst Mangelware blieben. Nach knapp einer Stunde war es Bednarek, der Polen in Führung brachte. 


Ein Freistoß von Kurzawa landete am zweiten Pfosten beim Innenverteidiger, dessen Volleyabnahme unhaltbar im rechten Toreck einschlug (59.). Die 'Blue Samurai' waren nach dem Gegentreffer um eine schnelle Antwort bemüht. Muto (62.) und Usami (64.) strahlten mit ihren Abschlussversuchen allerdings keinerlei Torgefahr aus. 

Japan v Poland: Group H - 2018 FIFA World Cup Russia

Jan Bednarek (m.) trifft zum 1:0


Japan erhöhte in der Folgezeit das Risiko, wodurch sich für die polnische Nationalmannschaft mehr Platz zum Kontern ergab. Nach Vorarbeit von Grosicki verfehlte Lewandowski sein Ziel aus elf Metern denkbar knapp (74.). Nachdem Kolumbien im Parallelspiel mit 1:0 in Führung gegangen war, beschränkten sich die 'Blue Samurai' weitestgehend auf ihre Defensivaufgaben, da die knappe Niederlage zum Einzug ins Achtelfinale reichen würde. 


Nach einem missglückten Klärungsversuch von Makino verhinderte Kawashima in letzter Sekunde ein Eigentor des Innenverteidigers (81.). Letztendlich blieb es beim 1:0-Erfolg für die polnische Nationalmannschaft, die sich damit versöhnlich von der WM verabschiedet hat.