​Yann Sommer konnte mit der Schweiz mit einem 2:2 gegen Costa Rica den Einzug ins Achtelfinale klar machen. Bei einer schwachen bis mäßigen Leistung konnte nur Keeper Sommer glänzen und das trotz Eigentor. Aber der Torwart war nicht nur in diesem Spiel stark, auch in den zwei vorherigen Spielen zeigte er sich von seiner besten Seite.


Die Schweiz konnte trotz eines Unentschiedens gegen Costa Rica am Mittwochabend ins Achtelfinale einziehen. Vor allem die ersten 30 Minuten der Schweizer waren sehr wackelig. Auch Yann Sommer kritisiert die Leistung der Mannschaft: "Wir haben uns für die Runde der 16 qualifiziert, aber wieder einmal haben wir die ersten 30 Minuten des Spiels geschlafen.... Wir haben für das Spiel gegen Schweden eine Menge zu korrigieren."

Nur mit Glück konnte sich die Schweizer Mannschaft in der 31. Minute wie aus dem Nichts in Führung bringen. Davor hatte Keeper Yann Sommer einiges an Arbeit.


Allein in den ersten 20 Minuten hatte der Torwart schon vier Paraden. 14 Schüsse feuerte Costa Rica ab, davon kamen sechs aufs Tor. Lediglich einen Ball ließ Sommer durch. Das 2:2 für Costa Rica resultierte aus einem Elfmeter. Dieser wurde allerdings dem Torwart als Eigentor angerechnet, da der Ball ungünstig erst auf seinen Kopf und dann ins Tor fiel. Wirklich Schuld trägt er an diesem Tor aber nicht.

Brazil v Switzerland: Group E - 2018 FIFA World Cup Russia

Yann Sommer kann beim Spiel gegen Brasilien auch Neymars Schüsse abwehren 


Doch nicht nur in diesem Spiel war Yann Sommer einer der Besten auf dem Platz. Auch gegen Brasilien und Serbien konnte er herausragende Leistungen zeigen. Gegen Brasilien blockte er ganze sechs Torschüsse ab und rettete den Schweizern so das 1:1. 


Zwar kassierte der Keeper von ​Borussia Mönchengladbach schon fünf Gegentore, trug aber an den meisten keinerlei Schuld. Der 29-Jährige ist vermutlich der beste Schweizer Spieler bis jetzt und vielleicht sogar der beste Torwart der ​Weltmeisterschaft.


Am Dienstag muss die Schweiz dann gegen die Schweden antreten. Auch hier wird die Nati wieder auf ihren Torwart bauen und hoffen, dass er weiterhin eine Top-Leistung auf den Platz bringt.