​Der ​1. FC Köln ist letzte Saison aus der ​1. Bundesliga abgestiegen. Mit dem neuem Trainer Markus Anfang sind die Geißböcke jetzt in die Saisonvorbereitung für das Unterhaus gestartet. Dort wird der Schwerpunkt jetzt mehr auf die Spielidee gelegt. 


Am Montag ist der 1. FC Köln mit seinem neuen Trainer Markus Anfang in die Saisonvorbereitung gestartet. Am Donnerstag bezogen die Kölner ihr erstes Trainingslager in Bad Gögging. Das Ziel der Saison lautet ganz klar: sofortiger Wiederaufstieg. 



In Bad Gögging ist es jetzt die Aufgabe des Trainerteams, die Mannschaft auf das Saisonziel vorzubereiten. Markus Anfang und seine Crew haben dafür ganz bestimmte Ideen. Vor allem an der Taktik will das Team arbeiten.


Für den Trainer ist es wichtig, die Mannschaft nicht sofort hunderprozentig zu belasten. Er ist kein Fan von Waldläufen und will hauptsächlich auf dem Platz mit den Spielern arbeiten. Im Interview mit dem 1. FC Köln erklärt Anfang diese Idee: "Wir werden den konditionellen Bereich nicht außen vorlassen, aber wir werden alles auf dem Platz machen. Es wird Belastung geben, aber keine wahnsinnig hohe, weil wir gerade erst die Vorbereitung begonnen haben."


Besonders die Spielidee will Markus Anfang zum Schwerpunkt im Trainingslager machen. Seine Spielidee erklärt er wie folgt: "Wie spielen wir gegen den Ball? Wie spielen wir mit dem Ball? Wie können wir Räume besetzen? Die Jungs sollen ein Raster entwickeln, wie wir uns Fußball vorstellen. Danach müssen sie mit unserer Spielidee Erfahrungen sammeln."


Um diese Idee zu festigen, wollen die Kölner noch viele Testspiele bestreiten. Aber der Coach lobt schon jetzt seine lernwilligen Spieler: "Sie haben es bisher auf dem Platz gut umgesetzt. Sie müssen jetzt aber ihre Erfahrungen mit unserer Spielidee machen."


Mit einer durchweg fitten Mannschaft hofft Anfang jetzt auf eine gute Vorbereitung, um dann eine sehr gute Saison in der ​Zweiten Bundesliga zu spielen. Vielleicht klappt es ja mit dem direkten Wiederaufstieg in die Beletage.