Seit Monaten wird über einen vermeintlichen Wechsel von Torhüter Alisson Becker vom ​AS Rom spekuliert, doch bislang scheinen die Gerüchte nicht mehr als heiße Luft zu sein. Wie der Sportdirektor der Italiener gegenüber der Marca erklärte, sei bislang noch kein Angebot eines anderen Klubs eingetroffen. Viel mehr bemühe man sich darum, den Brasilianer über den Sommer hinaus zu halten. 


Erst hatte angeblich der ​FC Liverpool die Nase vorn, dann ​Real Madrid - doch bislang hat Alisson keinem Verein die Zusage für einen Transfer gegeben. Viel mehr konzentriert sich der 25-Jährige derzeit auf die WM, bei der er auch im dritten Gruppenspiel gegen Serbien das Tor der brasilianischen Nationalmannschaft hüten wird. 


Stattdessen beschäftigt sich dessen bisheriger Arbeitgeber aus Rom mit den anhaltenden Gerüchten über einen vorzeitigen Abgang. Vor gut zwei Wochen machte ein Bericht der Mundo Deportivo die Runde, ​dass Alisson unmittelbar vor einem Wechsel zu Re​al Madrid steheDoch nachdem bereits berichtet wurde, dass sowohl die Liverpooler als auch die ​'Königlichen' aufgrund der zu hohen Ablöseforderungen der Roma möglicherweise Abstand von einer Verpflichtung nehmen, meldeten sich nun erstmals die Italiener zu Wort, und wollten nichts von einem feststehenden Transfer wissen.

FBL-EUR-C1-ROMA-PRESSER

   Stemmt sich weiterhin gegen einen Verkauf von Alisson: Roma-Sportdirektor Monchi

 

"Bis heute, und das ist die Wahrheit, haben wir keine Angebote für Alisson erhalten", so Sportdirektor Ramon Rodriguez Verdejo, kurz Monchi. Der Spanier betonte, dass er auch nach der Weltmeisterschaft fest mit der bisherigen Nummer eins rechnet: "Es gab weder ein Angebot, noch Interesse. Ich kann an nichts anderes denken, außer dass er bleibt." Allerdings wisse er um die Schwere dieses Vorhabens: "Ich weiß nicht, was morgen passiert. Meine Aufgabe ist es, an die Gegenwart zu denken. Niemand ist zu unseren Büros gekommen. Das ist die Realität."


Sollte Alisson die Roma dennoch verlassen wollen, dürfte der Preis mit 70 Millionen Euro relativ hoch ausfallen. Wie die Marca weiter berichtet, wolle Real Alisson daher nicht um jeden Preis verpflichten, was auch mit ​Neuzugang Andriy Lunin zusammenhänge. Der 19-jährige Ukrainer kommt für 8,5 Millionen Euro von Zorya Luhansk und soll in den kommenden Jahren zur neuen Nummer eins heranwachsen, weshalb man keine absolute Notwendigkeit darin sehe, in den kommenden Wochen noch einmal in einen neuen Torhüter zu investieren.