Für ​Alfred Finnbogason und die Isländer hat es im letzten Gruppenspiel gegen Kroatien nicht gereicht, sie müssen die Heimreise antreten. Doch trotz des Vorrunden-Aus kehrt Finnbogason stolz zurück zu seinem Bundesligaklub ​FC Augsburg


Zum ersten Mal in der Geschichte konnte sich Island 2018 für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Schon bei ihrer ersten EM-Teilnahme 2016 konnten die Isländer die Herzen aller Zuschauer für sich gewinnen. Dort kamen sie immerhin bis ins Viertelfinale, um dann gegen Gastgeber Frankreich auszuscheiden.


Bei der WM 2018 reichte ein Punkt aus drei Spielen allerdings nicht aus, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren. Die Leistung der Isländer konnte sich dennoch sehen lassen. Gegen den Vizeweltmeister aus Argentinien schafften die Wikinger immerhin ein 1:1 und auch im letzten Spiel gegen Kroatien kämpften sie bis zum Schluss.

Alfred Finnbogason ist daher extrem stolz auf seine Mannschaft. Seinen Fans verspricht er, dass das bestimmt nicht die letzte Weltmeisterschaft für die Isländer gewesen ist. Er ist stolz, ein Teil dieses Teams zu sein und stolz auf die Leistung, die sie im letzten Spiel gebracht haben. 


Finnbogason gelang im Spiel gegen Argentinien das erste Tor für Island bei einer Weltmeisterschaft. Jetzt kann sich der 29-Jährige wieder ganz auf die Bundesliga und den FCA konzentrieren.

Vielen Fawird nicht nur die Mannschaft der Isländer fehlen. Auch die Fans sorgten immer wieder für gute Stimmung in den Stadien. Und ihr Schlachtruf "HUH" ist jetzt schon legendär.