Am Dienstagabend hat der ​Hamburger SV den nächsten Transfer bekannt gegeben. Aus der 2. Bundesliga verpflichten die Hanseaten Khaled Narey vom zukünftigen Ligakonkurrenten Greuther Fürth. Über die Ablösesumme haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.


"Khaled hat sechs Tore erzielt, einige richtig gute Spiele gemacht und sich damit natürlich in den Fokus gespielt. Natürlich ist es schade, dass wir Khaled verlieren, auf der anderen Seite ist es auch ein Kompliment für unsere Arbeit, immerhin wurde er bei uns ein gestandener Zweitligaspieler​", erklärt Fürth-Sportdirektor Rachid Azzouzi den Abgang. In Hamburg hat Khaled Narey einen Dreijahresvertrag unterschrieben.



HSV-Sportvorstand Ralf Becker ist froh, dass der Transfer nun unter Dach und Fach gebracht wurde: "Khaled ist ein dynamischer, schneller Typ, der schwer zu halten ist. Wir wollten einen Spieler haben, der die Liga kennt und dort zu den Topspielern gehört - Khaled ist einer davon", so Becker.