Die erste torlose Partie dieser WM zeigten Dänemark und Frankreich im Moskauer Lushniki Stadium. Dänemark musste nur auf eine Niederlage Australiens hoffen und war somit selbst bei einer eigenen Niederlage für das Achtelfinale qualifiziert. Frankreich verwaltete ein sehr langsames Spiel und Dänemark machte keine Bemühungen Frankreich richtig unter Druck zu setzen. Somit bekamen die Fans das erste 0:0 der WM zu sehen.


Dänemark - Frankreich 0:0 (0:0)


Trainer Age Hareide veränderte seine Startelf für das Endspiel gegen Frankreich auf zwei Positionen: M. Jörgensen und Braithwaite kamen für Schöne und N. Jörgensen in die Partie

Damit einher ging auch ein Wechsel des Systems, Dänemark spielte mit einer Fünferkette gegen die offensivstarken Franzosen.


Bei Frankreich wurde die Mannschaft von Didier Deschamps wie vermutet ordentlich durchgewürfelt, sechs Veränderungen gab es im Vergleich zum 1:0-Sieg über Peru. Für Hugo Lloris, Benjamin Pavard, Samuel Umtiti, Paul Pogba, Kylian Mbappe und Blaise Matuidi starteten Steve Mandanda, Djibril Sidibe, Presnel Kimpembe, Steven N'Zonzi, Thomas Lemar und Ousmane Dembele.

Die Anfangsphase der Begegnung fing langsam an. Die beiden Mannschaften tasteten sich zunächst ein wenig ab, so dass Torchancen anfangs nicht verzeichnet werden konnten. Das Passspiel beider Mannschaften kam nicht wirklich zur Entfaltung, zudem schlichen sich viele Fehlpässe ein. Die erste Chance des Partie hatte dann Frankreich. Lucas Hernandez zog von links in den Sechzehner und spielte Olivier Giroud an, der den Ball nach kurzer Annahme Richtung linkes Kreuzeck schoss. Kasper Schmeichel war aber zur Stelle und klärte zur Ecke (15'). 


Im Anschluss passierte auch nicht mehr viel, Dänemark konzentrierte sich aufs Verteidigen, stand sehr tief und machte die Räume zu, um Frankreich nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Diese Taktik ging auch größtenteils auf, bescherte den Dänen sogar ihre erste gute Chance in Spielminute 29. Nachdem Kanté den Ball an der Mittellinie verlor, wurde Cornelius auf dem linken Flügel geschickt, um den Ball danach flach Richtung Elfmeterpunkt zu geben. Christian Eriksen legte einen langen Sprint aus der Tiefe hin, um den Ball zu erreichen, kam allerdings ein wenig zu spät. 


Dies war allerdings die letzte nennenswerte Szene der Skandinavier, Frankreich begann so langsam das Siel zu kontrollieren, wurde jedoch nicht wirklich gefährlich. Lediglich Ousmane Dembélé kam am rechten Sechzehnereck nach einer Schusstäuschung zum Abschluss (33'). Frankreich erspielte sich in der ersten Halbzeit noch ein paar Halbchancen, ansonsten war es eine unspektakuläre erste Halbzeit im Moskauer Luzhniki Stadium.

Denmark v France: Group C - 2018 FIFA World Cup Russia

Thomas Delaney wurde mit einer Blessur ausgewechselt


Die zweite Halbzeit fing mit etwas mehr Zug zum Tor seitens der Franzosen an. Dänemark stand wie schon im vorherigen Verlauf extrem tief um das Unentschieden zu halten. Als erste nennenswerte Aktion des zweiten Durchgangs, ist ein Freistoß von Christian Eriksen zu nennen (54'). Aus rund 30 Metern zog der Däne ab, Steve Mandanda im Tor Frankreichs konnte den Ball nicht festhalten aber doch noch kurz vor dem anlaufenden Cornelius unter Kontrolle bringen. 


Frankreich hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, konnte aber so gut wie keine Torgefahr ausstrahlen, einzig Nabil Fekir versuchte es kurz nach seiner Einwechslung endlich mal, ohne lang zu fackeln. Er zog am linken Sechzehnereck einfach mal ab und traf das Außennetz. Die Partie war jedoch im weiteren Spielverlauf alles andere als spannend, keinem der 22 Akteure auf dem Platz war auch nur der Hauch von Motivation anzusehen. Pfiffe im Stadion waren die logische Konsequenz und durchaus berechtigt. 


Einzig die Einwechslung von Fekir und Kylian Mbappé brachte für die Schlussphase zumindest etwas mehr Enthusiasmus in die Begegnung. So war es sein Dribblling mit anschließendem Pass zu Fekir der Torgefahr brachte. Letzterer schlenzte den Ball von rechts mit seinem linken Fuß auf die linke Ecke, Kaspar Schmeichel war aber zur Stelle. Insgesamt war es aber ein langweiliges Spiel, keine der beiden Mannschaften zeigte richtige Bemühungen, das Spiel für sich zu entscheiden und somit bekamen die Fans in Moskau das erste 0:0 des Turniers zu sehen. Kümmern wird es weder Dänemark noch Frankreich, denn die Skandinavier qualifizieren sich somit als Gruppenzweiter und Frankreich als Gruppensieger für das Achtelfinale.