​Bei allem berechtigten Lob für ​Ante Rebic, der in der abgelaufenen Saison für​ Eintracht Frankfurt und jetzt auch bei der WM für Kroatien stark aufspielt, geht ein weiterer WM-Teilnehmer der 'Adler' in der öffentlichen Wahrnehmung gerne etwas unter. Dabei ist Makoto Hasebe für die Japaner unverzichtbar und spielte auch gegen den Senegal groß auf.


In der vergangenen Spielzeit stand der 34-Jährige in 29 Pflichtspielen für die Frankfurter auf dem Rasen und war mit seiner enormen Erfahrung ungemein wichtig für die Struktur der Eintracht. Dass es nicht noch mehr Spiele wurden, lag lediglich an immer wieder aufkommenden Knieproblemen in der Hinrunde. Rechtzeitig zur WM-Endrunde in Russland meldete sich die japanische Legende aber wieder komplett fit.


Auch im System von Nationaltrainer Akira Nishino ist der Routinier im defensiven Mittelfeld der Dreh- und Angelpunkt. Beim zweiten Gruppenspiel gegen den Senegal, ließ sich der 112-fache Nationalspieler dabei auch nicht von einem Schlag ins Gesicht aufhalten. Nachdem er sich kurz geschüttelt hatte, spulte der Defensivspezialist sein Programm einfach weiter souverän ab und war am Ende ein Garant für das 2:2-Unentschieden.


Wie groß der Einfluss des erfahrenen Mittelfeldspielers ist, wird durch einige Statistiken unterlegt. Mit 80 Ballaktionen und 71 Pässen war er in zwei aussagekräftigen Kategorien der beste Spieler beider Mannschaften. 


Zudem kamen 81 Prozent seiner Zuspiele auch bei einem Nebenmann an. Mit vier Punkten nach zwei Spielen liegt 'Nippon' nach dem zweiten Spieltag in Gruppe H auf dem ersten Platz. Im letzten Gruppenspiel gegen Polen, genügt den Japanern ein Unentschieden um ins Achtelfinale einzuziehen.