Vor einem Jahr wagte Philipp Köhn den Schritt zu ​RB Leipzig. Bei den Bullen kam er auf keine einzige Spielminute. Auch in der kommenden Saison sieht es nicht rosiger für den Torhüter aus. Beim Schwesterklub RB Leipzig trainiert er nun auf Probe.


Der Österreichische Meister RB Salzburg startete am Montag in die Vorbereitung auf die neue Saison. Mit dabei in der Trainingsgruppe um Marco Rose war unter anderem ein Probespieler vom Schwesterklub RB Leipzig. Ersatztorhüter Philipp Köhn darf sich in den kommenden Tagen in der Mozartstadt empfehlen.

Nach Leipzig wechselte der 20-Jährige erst im vorigen Sommer. Zuvor spielte er jahrelang in der Jugendabteilung des VfB Stuttgart. Beim Bundesligisten kam Köhn jedoch nicht über die unbedeutende Rolle als Tribünengast hinaus. Denn Yvon Mvogo (24) und der routinierte Fabio Coltorti (37) stehen in der Hierarchie vor Köhn.


Köhn, ​um den sich bereits im Winter Ausleih-Gerüchte rankten, blüht in Leipzig eine weitere Saison zwischen den Stühlen. Denn Mvogo soll trotz Unzufriedenheit gehalten werden. Coltorti, dessen Vertrag in wenigen Tagen ausläuft, könnte noch mal um eine weitere Saison gebunden werden.