​Union Berlin kann sich über den nächsten Neuzugang freuen. Joshua Mees wechselt von der TSG Hoffenheim an die Alte Försterei, wo er einen Vertrag bis 2021 erhält. In der vergangenen Saison war der 22-Jährige von der TSG an Jahn Regensburg ausgeliehen.


Bei den Regensburgern zählte Mees zu den unangefochtenen Leistungsträgern. Für den letztjährigen Überraschungsfünften der 2. Liga erzielte der Flügelspieler sechs Tore und drei Assists. Zwar hätten die Süddeutschen Mees gerne behalten, doch das Hoffenheimer Eigengewächs entschied sich für einen Wechsel zu Union.

"Für mich ist der Wechsel zu Union ein weiterer Schritt nach vorne. Ich kenne die Liga jetzt ganz gut und weiß genau, was mich erwartet und auch, was von mir erwartet wird", erklärt Mees. "Union ist ein außergewöhnlicher Klub, auf den ich mich sehr freue. Die Ambitionen des Vereins sind Ansporn und Verpflichtung zugleich: Ich will mich hier durchsetzen."


Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, ist sich sicher, dass der Neuzugang perfekt zu den Eisernen passt und eine Verstärkung darstellen wird: "Joshua Mees ist ein vielversprechender junger Spieler, der in der letzten Saison konstant im Profibereich gespielt hat und in der 2. Bundesliga bereits Akzente gesetzt hat. Wir möchten ihn weiterentwickeln und sind davon überzeugt, dass er seinen Weg bei uns erfolgreich fortsetzen wird. Ich bin sicher, dass er uns offensiv stärker macht."