​Assistenztrainer Marcus Sorg hat auf der heutigen DFB-Pressekonferenz angekündigt, dass auch Leon Goretzka seine Einsatzmöglichkeiten in der deutschen Mannschaft bekommen werde. Nachdem Mesut Özil zum ersten Mal seit acht Jahren bei einem großen Turnier gegen Schweden nicht in der Startelf stand und Sebastian Rudy nach seinem Nasenbeinbruch gegen Südkorea auszufallen droht, dürfte das letzte Gruppenspiel die beste Chance für Goretzka bieten, sich zu zeigen.


Angesprochen auf die Rotation im Mittelfeld und die Einsatzchancen von Goretzka, der als einziger Mittelfeld- bzw. Offensivspieler noch nicht eingesetzt wurde, sagte Co-Trainer Sorg bei der DFB-Pressekonferenz: "Wir haben einen breiten Kader. Im Laufe des Turniers bin ich sicher, dass jeder benötigt wird. Er ist definitiv sehr stark im Training und ich bin sicher, dass er auch seine Möglichkeiten bekommen wird, sich zu zeigen."


Der 23-jährige Goretzka, der nach der WM von ​Schalke 04 zu ​Bayern München wechseln wird und sowohl im zentralen, als auch im offensiven Mittelfeld spielen kann, könnte dabei im anstehenden Spiel gegen Südkorea seine größten Chancen auf einen Einsatz haben. Denn nachdem Sami Khedira nach dem schwachen ersten Mexiko-Spiel auf die Bank musste, auch Mesut Özil gegen Schweden zum ersten Mal seit 2010 bei einem großen Turnier nicht in der Startelf stand und sich Sebastian Rudy nach überzeugenden Anfangsminuten gegen Schweden das Nasenbein brach, könnte für den dynamischen und offensivstarken Goretzka ein Platz im Mittelfeld frei werden.


Doch Co-Trainer Sorg betonte auch, dass es für ein erfolgreiches Turnier nicht auf das Befinden einzelner Spieler ankommt: "Am Schluss zählt die Mannschaft und dann darf man nicht immer auf Einzelne eingehen." Im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea braucht die deutsche Mannschaft einen klaren Sieg, um aus eigener Kraft in die KO-Runde einziehen zu können. Sollte es lange unentschieden stehen oder man gegen Ende noch einen Impuls brauchen, könnte Goretzka als torgefährlicher Mittelfeldspieler durchaus eine Option werden.