Transfer-Hammer an der alten Försterei. Wie der 1. FC Union Berlin am Montagmittag bekanntgab, konnte man einen Bundesligaspieler von Hannover 96 in die Hauptstadt lotsen. So sicherten sich die Eisernen die Dienste von Manuel Schmiedebach, der bis zum Ende der kommenden Saison auf Leihbasis in Berlin spielt.


In der Hauptstadt hat Manuel Schmiedebach schon für so einige Vereine gespielt. Von Spandau über Nordberlin ging es irgendwann zur Hertha, wo er in der zweiten Mannschaft kickte. Nun schließt sich der Mittelfeldspieler für die kommende Saison den Eisernen an.


Der Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert erklärte auf der Webseite des Vereins: „Manuel Schmiedebach verfügt über einen großen Erfahrungsschatz auf erstklassigem Niveau. Er ist ein besonderer Charakter, der in den letzten Jahren bewiesen hat, welch wichtige Rolle er in einer Mannschaft einnehmen kann. Wir freuen uns auf einen tollen Fußballer, der uns ab sofort verstärken wird.“


Auch der 29-Jährige selbst erklärte: „Ich freue ich mich, wieder in meine Heimatstadt zurückzukehren, wo alles für mich angefangen hat. Mit meiner Erfahrung werde ich die Mannschaft nach Kräften unterstützen, um eine erfolgreiche Saison zu spielen. Ich komme zu Union, um hier etwas Besonderes erreichen und sehe, dass das möglich ist. Als wir mit Hannover in der 2. Liga gespielt haben, habe ich erlebt wie viel Potenzial im 1. FC Union Berlin steckt und welche Energie der gesamte Verein entfalten kann. Darauf habe ich große Lust.“