Felix Uduokhai geht mit dem VfL Wolfsburg in seine zweite Bundesligasaison. Der junge Abwehrspieler war in der vergangenen Saison noch einer der Konstanten im Wölfe-Team. Ein Wechsel in diesem Sommer kommt für ihn aber vorerst nicht infrage.


Weil 1860 München in die Regionalliga durchgereicht wurde, standen die Löwen im Vorjahr vor dem Ausverkauf. An Felix Uduokhai waren zahlreiche Klubs interessiert, am Ende erhielt der ​VfL Wolfsburg den Zuschlag.


Wegen Personalproblemen kam der 20-Jährige in seiner Debütsaison auf 19 Einsätze in der Bundesliga – und hinterließ außer in der letzten Partie bei RB Leipzig, als ihm beim 1:4 ein schwerer Patzer unterlief, ​einen starken Eindruck. Aufgrund anhaltender Knieprobleme sprangen letztlich aber nicht mehr Einsätze für Uduokhai heraus.

Holstein Kiel v VfL Wolfsburg - Bundesliga Playoff Leg 2

Felix Uduokhai fand sich schnell in Wolfsburg zurecht


Gerüchte über ein Interesse von ​Borussia Dortmund erhärteten sich laut dem kicker nicht. Uduokhais Zukunft liegt in der Wolfsburger Abwehrzentrale. Demnach hat sich der Deutsch-Nigerianer bis dato nicht mit einem Wechsel auseinandergesetzt, weshalb sämtliche Anfragen abgeblockt wurden.


Bereits im Winter gab es erste Gerüchte um Interesse anderer Klubs. Der FC Arsenal soll sich seinerzeit mit einer Verpflichtung auseinandergesetzt haben. „Im Moment ist das für mich völlig uninteressant, ich bin froh, beim VfL zu sein. Für meine Entwicklung ist Wolfsburg der perfekte Klub“, erklärte Uduokhai im kicker-Interview.