​Seit Wochen wird über die Zukunft von Ludwig Augustinsson bei Werder spekuliert. Immer wieder berichteten Medien über verschiedene Klubs, die an den Diensten des schwedischen Nationalspielers interessiert sein sollen. Am Freitag äußerte sich der Werder-Profi zu den Gerüchten. 


Aktuell befindet sich Ludwig Augustinsson mit der Nationalmannschaft in Russland und bereitet sich auf das Spiel gegen die deutsche Nationalmannschaft am Samstag in Sochi vor. Jedoch gibt es immer wieder Pressegespräche und dabei fallen Fragen, die nicht immer nur was mit der WM zu tun haben. 


Die Deutsche Presse-Agentur sprach den Linksverteidiger in so einer Gesprächsrunde auf seine Zukunft an und wollte wissen, ob er im Sommer bei Werder Bremen bleiben wird. Seine Antwort ließ Raum für Spekulationen. 


Augustinsson gibt den Ball an Bremen zurück 


"Ich bin sehr glücklich in Bremen und weiß, dass ich mich da noch weiterentwickeln kann", so Augustinsson. "Aber im Fußball kann ich nie etwas versprechen, weil ich weiß, dass es viele Interessenten gibt. Die Entscheidung liegt aber bei Bremen." 

VfB Stuttgart v SV Werder Bremen - Bundesliga

Will seinen WM-Fahrer nicht abgeben: Frank Baumann


Und diese scheint klar zu sein. Die starke Entwicklung des Außenverteidigers hat auch Werder-Manager Frank Baumann mitbekommen, der gegenüber der Deichstube vergangene Woche bestätigte, dass man den Vertrag des 24-Jährigen vorzeitig verlängern möchte.


Bei den Grün-Weißen absolvierte Augustinsson in der abgelaufenen Spielzeit 29 Pflichtspiele und konnte sich dabei an zwei Toren beteiligen. Zuletzt wurde berichtet, dass der FC Fulham an den gebürtigen Stockholmer baggern soll. Doch für Werder steht fest: Augustinsson wird nicht abgegeben. Doch fraglich scheint, ob Werder bei einer hohen zweistelligen Millionensumme diesen Standpunkt noch weiter vertreten wird.