​Der Transfer von Abdou Diallo zum Borussia Dortmund war schon ​so gut wie fix. Das ​Interesse von Michael Zorc am Mainzer Innenverteidiger war ohnehin bestätigt worden. Beide Parteien verhandelten somit nur noch über den Preis und sollen sich bei 25 Millionen Euro getroffen haben. Der Liga Insider bringt nun aber Informationen aus Frankreich ins Spiel, die den sicher geglaubten Transfer ins Wanken bringen. 


FC Augsburg v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

Frage der Ablösesumme: Vor dem Interesse aus Frankreich schien der Diallo-Transfer zum BVB in trockenen Tüchern zu sein


Muss sich Borussia Dortmund auf der Suche nach einer Verstärkung für die Innenverteidigung doch anderweitig umsehen? Nachdem Abwehr-Chef ​Sokratis den Verein ziemlich sicher in Richtung Arsenal London verlassen wird, galt Abdou Diallo als aussichtsreicher Kandidat für die Rolle des Nachfolgers des Griechen. Der 22-jährige Franzose und Jugend-Nationalspieler seines Landes hat mit ansprechenden Leistungen im Dress von Mainz 05 Interesse bei anderen Vereinen verursacht.


Doch mitten in die Planungen platzt nun ein Gerücht bzw. Informationen aus Frankreich. Denn laut L'Équipe hatte auch der französische Erstligist Olympique Lyon ein Angebot für den Verteidiger vorbereitet, das den Spieler ins Grübeln gebracht haben soll. Die Offerte war dem Vernehmen nach 20 Millionen Euro schwer. Wird das Angebot etwa noch aufgestockt werden und könnte eine Rückkehr in die Heimat Diallo noch mehr reizen, als ein Wechsel zum BVB?


FBL-FRA-LIGUE1-METZ-LYON

Lyon-Coach Bruno Génésio: Konnte er Diallo von einer Rückkehr in die Heimat überzeugen?


Vorgestern habe sich Diallo, der gebürtig aus Tours, nicht unweit von Lyon stammt, bereits dort aufgehalten, um ein Gespräch mit Bruno Génésio, dem 51-jährigen Trainer von Olympique Lyon zu führen. Nun soll sich der Verteidiger einige Tage Zeit eingeräumt haben, um die Angebote zu überdenken und um sich bezüglich seiner weiteren Zukunft klar zu werden. 


Allzu lang wird die Entscheidung des Defensiv-Juwels, das in der vergangenen Spielzeit 30-mal für den FSV auflief, allerdings nicht mehr auf sich warten lassen. Schließlich brauchen sowohl der Spieler, als auch die beteiligten Vereine, allen voran der BVB, Planungssicherheit. Eine Absage an die Borussia wäre ein Rückschlag für Michael Zorc, der vom Transfermarkt bislang noch nicht viel vermelden konnte, obwohl ein personeller Umbruch bevorsteht.