​Bitterer Tag für Yussuf Poulsen von RB Leipzig. Der dänische Stürmer verschuldete beim 1:1 gegen die australische Nationalmannschaft einen Elfmeter und bekam dafür die Gelbe Karte, die ihn nun beim nächsten Spiel auf der Tribüne sitzen lässt.


In der 37 Spielminute kam der Ball nach einem Kopfball von Matthew Leckie an den Arm des 24-Jährigen, der Schiedsrichter pfiff daraufhin auf Elfmeter. "Ich finde, es ist eine sehr harte Entscheidung", sagte Poulsen über den Pfiff nach Videobeweis den Journalisten, der den Australiern den Ausgleich ermöglichte: "Wenn man sich drei Zeitlupen anschaut, dann sieht man natürlich, dass der Ball an die Hand geht." 


Zweite Gelbe Karte 


Umso bitterer ist es auch, dass Poulsen durch diese Aktion im letzten Gruppenspiel gegen die französische Nationalmannschaft nicht mit von der Partie sein wird, da er bereits die zweite Gelbe Karte im Wettbewerb bekommen und diese eine Sperre nach sich hat. "Ich hätte Dänemark gerne weiter geholfen", erklärte ein sichtlich enttäuschter Poulsen den Pressevertretern. 

TOPSHOT-FBL-WC-2018-MATCH22-DEN-AUS

Kurz vor dem Achtelfinal-Einzug: Die dänische Nationalmannschaft



Dennoch hat Yussuf Poulsen allen Grund zur Freude. Da die Dänen bereits vier Punkte auf dem Konto haben, stehen sie, unabhängig vom Ergebnis in der kommenden Woche gegen die Franzosen, kurz vor dem Einzug in das Achtelfinale der Weltmeisterschaft. Scheitern könnte dieser Meilenstein nur noch, wenn Dänemark hoch verlieren und Australien zugleich gegen Peru gewinnen sollte.