​Borussia Dortmund ist nach wie vor an Innenverteidiger Abdou Diallo vom 1. FSV Mainz 05 interessiert und würde den jungen Franzosen nur allzu gern für die kommenden Saison verpflichten. Obwohl man sich mit dem Spieler bereits einig zu sein scheint, stehen die Ablöseforderungen der Rheinhessen dem Abschluss des Deals bislang noch im Weg. BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigte nun noch einmal das Interesse am Mainzer Leistungsträger. 


Nachdem der griechische Innenverteidiger und Abwehrchef von ​Borussia Dortmund Sokratis Papastathopoulos die Schwarz-Gelben zur neuen Saison wohl sicher in Richtung FC Arsenal verlassen wird, hat man sich beim BVB wohl bereits auf Abdou Diallo als dessen Nachfolger festgelegt. 


Auch Manager Michael Zorc bestätige in der Printausgabe des kicker nun zumindest indirekt das Interesse am 22-jährigen Franzosen. "Dass ich Diallo interessant finde, ist kein Geheimnis", so der 55-Jährige. 


FC Augsburg v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

Transferziel Nummer eins für die BVB-Defensive: Mainz-Innenverteidiger Abdou Diallo


Aktuell feilschen beide Klubs jedoch noch um die Ablöse für den talentierten Defensivmann. Während die Mainzer in Person von Sportvorstand Routen Schröder weiterhin auf ihren Forderungen in Höhe von rund 25 Millionen Euro beharren, soll der BVB dem Vernehmen nach aktuell nur 22 Millionen Euro bieten. Laut Zorc dürften sich die ​Verhandlungen deshalb wohl noch etwas ziehen. "Es gibt nichts, was heute, morgen oder übermorgen zu vermelden wäre." Diallos Vertrag in Mainz läuft noch bis Sommer 2022.