Der Flirt zwischen dem AC Mailand und Max Meyer ist längst bekannt. Der Rossoneri sind allerdings finanziell die Hände gebunden, weshalb man sich zunächst von eigenen Spielern trennen muss. Meyer will sich so lange gedulden und soll Gespräche mit anderen interessierten Klubs abblocken.


Max Meyer will zum ​AC Mailand. Das behauptet zumindest der italienische Transfer-Experte ​Alfredo Pedu​lla​. Demnach haben der 22-Jährige und sein Berater Roger Wittmann alle anderen Gespräche auf Eis gelegt, um ​auf ein Angebot der Rossoneri zu warten. Neben Mailand sollen zwei nicht genannte Premier-League-Klubs Interesse zeigen - und auch ​1899 Hoffenheim führt Pedulla weiter auf.

Ein Wechsel in den Kraichgau erscheint allerdings äußerst fraglich. Grund könnte Meyers hohe Gehaltsforderung sein. Innerhalb der Bundesliga fordere er ein Jahreseinkommen von weit über fünf Millionen Euro, ​heißt es. In Hoffenheim gilt aber eine Gehaltsobergrenze, die bei 3,5 Millionen Euro liegen soll. Im europäischen Ausland fordert Meyer noch mehr. Milan und Co. sollen acht Millionen Euro im Jahr auf den Tisch legen müssen, um den U21-Europameister unter Vertrag nehmen zu können.


Milan wartet aus mehreren Gründen mit einem Angebot


Der ist schließlich ablösefrei - so das Hauptargument der Meyer-Seite. Am Salär dürfte ein Wechsel nach Italien mit Sicherheit auch nicht scheitern. Schon eher am Zögern der Milan-Verantwortlichen. Trainer Gennaro Gattuso und Sportchef Massimiliano Mirabelli weilen auf der Suche nach einem zentralen Mittelfeldspieler bei der ​WM in Russland. Man will sich wohl erst nach dem Turnier auf einen Kandidatenkreis festlegen.


Die abwartende Haltung des Tabellensechsten der abgelaufenen Serie-A-Saison könnte auch einen ganz anderen Grund haben: Das Financial Fair Play. Die UEFA will bald darüber entscheiden, ob Milan gegen die Bestimmungen verstoßen hat und den italienischen Traditionsklub gegebenenfalls sanktionieren.


Im vergangenen Jahr hatten die Rossoneri dank der Millionen eines chinesischen Investors fast 200 Millionen Euro in neues Spielerpersonal investiert. Neben Juves Abwehrchef Leonardo Bonucci (42 Millionen Euro Ablöse) kamen unter anderem auch die beiden Bundesliga-Akteure Hakan Calhanoglu für 22 Millionen Euro aus Leverkusen und Wolfsburgs Ricardo Rodriguez für 15 Millionen Euro. Auf der Gegenseite standen Spielereinnahmen von lediglich gut 35 Millionen Euro.

AC Milan v FC Internazionale - Serie A

Nach sechs Jahren in Rot und Schwarz soll Riccardo Montolivo den Abflug machen.


Deshalb ist die AC gezwungen, sich zunächst von einigen Spielern zu trennen, bevor man Meyer ein Angebot unterbreiten kann. Riccardo Montolivo steht wohl ganz oben auf der Abschussliste. Der Vertrag des 33-jährigen italienischen Nationalspielers läuft nur noch bis 2019. Milan will offenbar die Gelegenheit nutzen, um mit Montolivo Kasse zu machen. 


Zu lange warten sollte die Rossoneri aber nicht. Vor einigen Wochen sei zwar Meyers Wechsel zur ​AS Rom im letzten Moment geplatzt, schreibt Pedulla, der nun auf das Milan-Angebot warte. Zudem würden ihn die englischen Offerten nicht sonderlich reizen. In der italienischen Hauptstadt könnte die Personalie Meyer nach dem ​bevorstehenden Abgang von Radja Nainggolan aber ebenfalls wieder auf den Tisch kommen.