Im April stellte der ​FC Bayern München Niko Kovac als neuen Cheftrainer vor. Der 46-Jährige tritt die Nachfolge von Jupp Heynckes an, der sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat. Neben dem 73-Jährigen ging ​auch Co-Trainer Peter Hermann in Rente. Heynckes-Assistent Hermann Gerland hingegen bleibt dem deutschen Rekordmeister weiterhin erhalten. Unklar ist offenbar noch, welche Funktion der 'Tiger' zukünftig übernehmen wird. 


Im Sommer 1990 heuerte Gerland beim FC Bayern an und übernahm bei der U19 (bis Oktober 1991) und bei der zweiten Mannschaft (bis Juni 1995) das Traineramt. In der Saison 1991/92 fungierte die Vereinslegende auch als Co-Trainer von Sören Lerby und Erich Ribbeck. Nach mehreren Trainerstationen (u.a. ​1. FC Nürnberg und ​Arminia Bielefeld) kehrte der 64-Jährige im Juli 2001 wieder an die Säbener Straße zurück und trainierte fortan knapp acht Jahre lang die Amateure, ehe er erneut Co-Trainer bei den Profis wurde. 

Bayern Muenchen v Paris Saint-Germain - UEFA Champions League

Beliebt bei Fans und Spielern: Hermann Gerland


Der 'Tiger' stand unter anderem Heynckes und Pep Guardiola als Assistent zur Seite. Im vergangenen Sommer übernahm Gerland die Leitung der Nachwuchsabteilung. Nur drei Monate später unterbrach der Ex-Profi diese Tätigkeit, da Heynckes ihn wieder als Co-Trainer haben wollte. Nach dem Abschied des Altmeisters sollte Gerland eigentlich wieder ins NLZ zurückkehren. Laut Informationen der Bild-Zeitung denken die Verantwortlichen jedoch darüber nach, Gerland für ein weiteres Jahr als Co-Trainer bei den Profis einzusetzen. 

Der 64-Jährige kennt den Verein und die Mannschaft bestens und wäre Niko und Co-Trainer Robert Kovac sicherlich eine große Hilfe. Gerland selbst geht aber davon aus, dass er wieder ins NLZ zurückkehren wird. "Ich denke, ich werde in Zukunft wieder öfter hier sein", erklärte die Vereinslegende auf Nachfrage des Boulevardblatts. Bis zum Trainingsstart am 2. Juli werden die Verantwortlichen sicherlich für Klarheit sorgen.