​Wie Albert Rogé, Journalist der spanischen Zeitung Sport via Twitter berichtet, steht der FC Barcelona kurz vor der Verpflichtung des ersten Neuzuganges in diesem Sommer. Demnach wird der amtierende spanische Meister und Pokalsieger seine Defensive verstärken und zwar mithilfe von Clément Lenglet. Der Franzose wurde schon seit längerem mit dem Klub in Verbindung gebracht.


Die Verhandlungen zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla nahmen bereits einige Zeit in Anspruch. Zeitweise ​hatte es sogar so ausgesehen, als würde sich Clément Lenglet für einen Verbleib in Sevilla und gegen das Angebot aus Barcelona entscheiden, schließlich ist Lenglet beim FC Sevilla unumstrittener Stammspieler. Bei den Katalanen droht ihm im Zuge der Konkurrenz mit Gerard Piqué und Samuel Umtiti ein Platz auf der Bank.

Bayern Muenchen v Sevilla FC - UEFA Champions League Quarter Final Second Leg

Erster Neuzugang fix: Clément Lenglet wird sich dem FC Barcelona anschließen


Dennoch habe sich der 23-jährige Innenverteidiger für einen Wechsel zu Barça entschieden. Auch beide Parteien haben den entsprechenden Deal bereits abgewickelt. Dem Vernehmen nach werden die Verantwortlichen aus Barcelona die festgeschriebene Ausstiegsklausel ziehen und den entsprechenden Betrag in Höhe von 30 Millionen Euro nach Sevilla überweisen, sodass sich Lenglet ab dem 1. Juli als offiziell erster Neuzugang bereits in Katalonien aufhalten wird.


Der zehnfache U21-Nationalspieler Frankreichs hatte noch einen Vertrag bis zum 30.06.2021. Im Januar 2017 war er für etwas mehr als fünf Millionen Euro von AS Nancy nach Sevilla gewechselt. Lenglet durchlief bereits die Jugendabteilung von Nancy und war Teil sämtlicher Jugend-Nationalmannschaften Frankreichs. In der abgelaufenen Spielzeit bestritt er in allen Wettbewerben 54 Einsätze, erzielte vier Tore und bereitete einen Treffer vor.

Barcelona v Sevilla - Spanish Copa del Rey Final

Durch die Verpflichtung des Franzosen: Landsmann Umtiti und Piqué erhalten Konkurrenz


Der Linksfuß soll die Defensive seines neuen Arbeitgebers damit noch variabler und flexibler machen. Samuel Umtiti war in der jüngeren Vergangenheit verletzt. Neben Gerard Piqué stehen sonst nur der häufiger angeschlagene Routinier Thomas Vermaelen und Yerry Mina zur Verfügung, der nach seinem Wechsel von Brasilien nach Europa noch Anpassungsprobleme hat.