​In der Gruppe A stehen nach dem zweiten Spieltag bereits die beiden Achtelfinal-Teilnehmer fest. Dank eines knappen 1:0-Erfolgs gegen Saudi-Arabien hat Uruguay das Ticket für die Runde der letzten 16 bereits in der Tasche. In einer über weite Strecken ereignisarmen Partie erzielte Jubilar Luis Suarez den entscheidenden Treffer und besiegelte damit das Aus der 'Grünen Falken'. Im letzten Gruppenspiel geht es für die 'Celeste' gegen Russland um Platz eins.


Uruguay - Saudi-Arabien 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Luis Suarez (23.)


 Uruguay-Coach Oscar Tabarez baute seine Anfangsformation nach dem knappen 1:0-Auftakterfolg gegen Ägypten auf den offensiven Außenbahnen um. Carlos Sanchez (rechts) und Cristian Rodriguez (links) begannen für Nahitan Nandez und Giorgian de Arrascaeta.


Saudi-Arabiens Cheftrainer Juan Antonio Pizzi nahm im Vergleich zur deutlichen 0:5-Pleite gegen Gastgeber Russland vier Veränderungen an seiner Startelf vor und tauschte unter anderem den Torhüter aus. Mohammed Al-Owais, Ali Al-Bulaihi, Hattan Bahebri und Fahad Al-Muwallad ersetzten Abdullah Al-Mayouf, Kapitän Omar Hawsawi, Yahya Al-Shehri und Mohammad Al-Sahlawi.

Uruguay übernahm vom Anpfiff weg die Initiative, konnte aus dem Plus an Ballbesitz zunächst jedoch kein Kapital schlagen. Die Pizzi-Elf ging nach der deutlichen Auftaktniederlage durchaus mutig zu Werke, verteidigte aufmerksam und versuchte in der Offensive immer wieder Nadelstiche zu setzen. Zwingende Torchancen blieben in der Anfangsphase Mangelware. Edinson Cavani hatte sein Visier nach einer Hereingabe deutlich zu hoch eingestellt (13.). 


Sanchez versuchte sich aus spitzem Winkel, stellte Al-Owais jedoch vor keine größeren Probleme (21.). Nach einem Eckball gingen die 'Celeste' durch Suarez in Führung. Dem 52. Länderspieltor des Mittelstürmers ging ein schwerer Patzer von Al-Owais voraus. Der Schlussmann kam einige Meter aus seinem Tor heraus, sprang jedoch am Ball vorbei, sodass Suarez in seinem 100. Länderspiel nur noch einschieben musste (23.). 

FBL-WC-2018-MATCH18-URU-KSA

Luis Suarez bejubelt seinen Treffer zum 1:0


Die 'Grünen Falken' waren nach dem Gegentor um eine schnelle Antwort bemüht. Bei einem wuchtigen Abschluss von Bahebri war Fernando Muslera auf dem Posten (26.). Drei Minuten später kam der Mittelfeldspieler in aussichtsreicher Position erneut zum Abschluss, setzte seinen Dropkick jedoch über das Tor. Mit der Führung im Rücken überließ Uruguay dem Gegner mehr Ballbesitz und trat offensiv kaum noch in Erscheinung. Kurz vor der Pause musste Pizzi zum ersten Mal wechseln. Taisir Al-Jassim zog sich bei einer unglücklichen Aktion eine Verletzung zu und wurde durch Housain Al-Mogahwi ersetzt (44.). 

Personell unverändert kamen die beiden Mannschaften aus der Kabine. Für das erste Ausrufezeichen der zweiten Halbzeit sorgte Suarez, dessen abgefälschten Freistoß Al-Owais zur Seite parierte (51.). Saudi-Arabien zeigte sich weiterhin bemüht, brachte die Defensive der 'Celeste' allerdings kaum in Verlegenheit. Nach gut einer Stunde verpasste Cavani eine scharfe Hereingabe um Haaresbreite (61.). Eine Zeigerumdrehung später erreichte eine Cavani-Flanke Sanchez, der aus rund fünf Metern über das Tor köpfte. 


Nach einem Freistoß hatte Außenverteidiger Martin Caceres sein Visier bei einem Kopfball ebenfalls zu hoch eingestellt (68.). ​Die 'Celeste' hielten die Pizzi-Elf weitestgehend vom Tor fern und verpassten in der Schlussphase die Vorentscheidung. Einen Schuss des eingewechselten Lucas Torreira lenkte Cavani mit dem Kopf knapp am gegnerischen Tor vorbei (80.). ​Wenige Minuten später scheiterte der PSG-Angreifer an Al-Owais, nachdem er sich den Ball zuvor von einem Verteidiger zurückeroberte hatte (86.). Die 'Grünen Falken' warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, mehr als ein harmloser Kopfball von Mohammed Kanno sprang allerdings nicht mehr heraus (90.). Letztendlich blieb es beim knappen 1:0-Erfolg für Uruguay.