​​Borussia Dortmund hat mit Lucien Favre einen neuen Trainer für die kommende Saison vorgestellt, doch das Team um den Schweizer ist noch lange nicht komplett: Ein Co-Trainer wird gesucht und es wäre fast zu einer spektakulären Rückkehr gekommen. 


Nach Informationen der RuhrNachrichten standen die Schwarz-Gelben im engen Kontakt mit Hannes Wolf, bzw. seinem Management. Der 37-Jährige, der zuletzt von 2016 bis 2018 Cheftrainer beim ​VfB Stuttgart war, sollte demnach der neue starke Mann an der Seite Favres werden. Doch die Gespräche sollen am Mittwoch endgültig gescheitert sein. 


Wolf will mehr als nur Co-Trainer sein


Das lagt vor allem daran, dass Wolf mehr möchte als "nur" den Posten als Co-Trainer. Der gebürtige Bochumer konnte mit dem VfB Stuttgart im ersten Anlauf den Wiederaufstieg in die Bundesliga erringen und machte sich zuletzt mit guten Leistungen und taktischen Kniffen einen Namen im Geschäft. Daran änderte auch sein vorzeitiges Aus im Frühjahr dieses Jahres nichts. Hannes Wolf soll bereits in diesem Sommer Anfragen von Klubs erhalten haben, möchte jedoch einen ambitionierten Zweit- oder Erstligisten trainieren. 

Gepasst hätte es wohl definitiv. Wolf stieg als damals 28-Jähriger ins Trainergeschäft ein und ergatterte sich den Co-Trainer-Posten bei den Amateuren des BVB. Daraufhin stieg er zum Trainer der U17, später der U19 und dann auch noch der U23 auf und konnte insgesamt drei Titel feiern. Das sorgte für Aufsehen in Deutschland und die Stuttgarter schlugen zu, präsentierten ihn überraschend als Cheftrainer. 

ARD And ZDF Present Their Team For The 2018 FIFA World Championship Russia

Arbeitet aktuell als TV-Experte bei der WM: Hannes Wolf (rechts)


Somit suchen die Borussen weiter nach einem Co-Trainer und diese Stelle soll angeblich nun der frühere BVB-Juniorentrainer Edin Terzic übernehmen. Zudem bringt Favre noch jemanden aus seinem Stab mit.