​Mateo Kovacic kommt bei Real Madrid auch nach fast drei Jahren nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Aus diesem Grund kokettiert der Kroate schon seit längerem mit einem Abschied aus Madrid, um bei einem anderen Klub den nächsten Schritt zu gehen und sich als Stammspieler zu etablieren. Auch sein Berater äußerte gegenüber den "Königlichen" nun den Wechselwunsch seines Klienten, wenngleich die Madrilenen zumindest aktuell kein Interesse an einem Verkauf haben. 


Nach Angaben des Journalisten Paco Gonzalez hat der Berater von Mateo Kovacic seinen Arbeitgeber ​Real Madrid gebeten, sich in diesem Sommer nach einem neuen Verein umsehen zu dürfen. Der Kroate weilt aktuell mit seiner Nationalmannschaft bei der WM in Russland, ist auch dort allerdings im ersten Spiel nicht in der Startaufstellung gewesen. Laut El Partidazo de COPE und dem Journalisten soll der 24-Jährige mit den ständigen Rotationen bei den "Königlichen" und seiner Rolle als Ergänzungsspieler bzw. Back-Up für seinen Landsmann Luka Modric oder Toni Kroos nicht zufrieden sein. Er wolle in einem Team spielen, wo er wichtig sei und einen Stammplatz habe. Dies ist in Madrid auch nach fast drei Jahren nicht der Fall. 


Real Madrid v Bayern Muenchen - UEFA Champions League Semi Final Second Leg

Würde gerne mehr spielen: Real-Star Mateo Kovacic


Während Kovacic sich also eine Veränderung wünscht, scheint Real Madrid sich davon nicht beunruhigen zu lassen. Dem Vernehmen nach sieht man ihn innerhalb des Klubs als wichtigen Mannschaftsteil an, der verschiedene Lösungen bietet und eine gute Alternative für das Stammpersonal ist. Madrid habe einem möglichen Wechsel des Mittelfeldstrategen deshalb bislang auch eine Absage erteilt. Sowohl ein direkter Verkauf als auch ein Wechsel mit einer Rückkaufoption für die "Blancos" stehe demnach nicht zur Debatte. 


​Kovacic hatte sich erst kürzlich zu seiner Zukunft geäußert und dabei erklärt, mehr spielen zu wollen. Zuletzt soll vor allem Italiens Serien- und Rekordmeister Juventus Turin an einer Verpflichtung des gebürtigen Österreichers interessiert gewesen sein. Sein Vertrag in der spanischen Hauptstadt läuft noch bis Sommer 2021.