​Die Verantwortlichen von ​Fortuna Düsseldorf basteln mit Hochdruck am Kader für die neue Saison. Vier externe Neuzugänge hat der Aufsteiger bislang unter Dach und Fach gebracht. Nun haben Rheinländer den nächsten Spieler verpflichtet. Aymen Barkok von ​Eintracht Frankfurt wechselt leihweise nach Düsseldorf. 


In der abgelaufenen Spielzeit hatte Barkok bei der Eintracht keinen einfachen Stand. Der 20-Jährige schaffte es nur an 17 Spieltagen in den Kader und bestritt lediglich zehn Pflichtspiele (eine Vorlage). 


In der Saison 2016/17 brachte es der offensive Mittelfeldspieler immerhin auf 19 Einsätze (zwei Tore/zwei Vorlagen). Nun wird der Youngster für ein Jahr an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen werden, um Spielpraxis zu sammeln.

Der Aufsteiger erhält zudem eine Kaufoption, über deren Höhe jedoch nichts bekannt ist. In Frankfurt weiß man allerdings auch um das Potenzial des deutschen U21-Nationalspielers. Deshalb haben sich die Hessen eine Rückkaufoption gesichert. 


Bei der Eintracht wurde zudem Barkok vor seinem Wechsel mit einem neuen Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der 20-Jährige ist der sechste Abgang des DFB-Pokal-Siegers in diesem Sommer. "Wir sind nach wie vor von Aymens Leistungsvermögen überzeugt und haben ihn 2016 nicht umsonst für vier Jahre an uns gebunden und den Vertrag im Zuge der Verleihe um ein weiteres Jahr verlängert", erklärte SGE-Sportdirektor Bruno Hübner. "In der letzten Saison hatte er bei der Eintracht nicht die Möglichkeit, den Sprung in die Stammelf zu schaffen. Deshalb halten wir es für eine gute Lösung, dass er bei Fortuna Düsseldorf die Chance erhält, nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen."