​Coke und der FC Schalke - eine Beziehung, die bisher wenig Erfolg versprach. Der Spanier wurde im Januar in seine Heimat verliehen. Entgegen erster Bekundungen plant der Rechtsverteidiger aktuell nicht, zu den Schalkern zurückzukehren.


"Ich will wieder zurückkommen", beteuerte Coke vor seinem Leihwechsel zu UD Levante im Dezember. Der Abwehrspieler, der in zwei Jahren bei den Königsblauen nur geringfügig zum Einsatz kam, startete in der Rückrunde beim spanischen Erstligisten so richtig durch und absolvierte 18 Pflichtspiele für die Granotas.


Entgegen seiner anfänglichen Aussagen plant der 31-Jährige nun wohl doch nicht, zum FC Schalke zurückzukehren. Wie aus einem Bericht der Sport BILD hervorgeht, will Coke in Spanien bleiben. Aktuell verhandeln die Knappen wohl gleich mit zwei Vereinen aus La Liga. So will sowohl Levante, als auch der FC Villareal den spanischen Routinier fest verpflichten.


FC Schalke 04 v FC Augsburg - Bundesliga

Lediglich zehn Partien absolvierte Coke in anderthalb Jahren für den FC Schalke


Damit wäre das zweijährige Intermezzo des Spaniers in der Bundesliga jäh beendet. Seine Anheuerung bei den Schalkern startete bereits unter miesen Umständen. In einem Testspiel riss sich der damalige Neuzugang das Kreuzband und kehrte erst zum Ende der Spielzeit in den Kader zurück.


Auch die zweite Saison lief nicht wirklich besser für den Spanier. Lediglich eine Minute absolvierte der Rechtsverteidiger unter Domenico Tedesco, obwohl er fit war. Aus diesem Grund werden die Schalker dem Abwehrspieler wohl auch keine Steine in den Weg legen. Eine Rückkehr nach Spanien wäre wohl für alle Beteiligten die beste Lösung.