Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen bastelt nach der Rückkeher in den Profifußball weiter kräftig an einem schlagkräftigen Kader - und schreckt dabei offensichtlich auch vor prominenten Namen nicht zurück. Am Dienstag gaben die Kreefelder den Transfer von Stefan Aigner bekannt. Mit Alexander Baumjohann könnte ein weiterer ehemaliger Bundesligaspieler folgen.


Nach der ersehnten Rückkehr in den Profi-Fußball hat der KFC Uerdingen offenbar den nächsten Transfercoup gelandet. Erst am Dienstag gaben die ​Kreefelder die Verpflichtung von Ex-Bundesliga-Profi Stefan Aigner bekannt, am Tag darauf könnte der nächste ehemalige Bundesliga-Akteur folgen. Alexander Baumjohann steht nach Informationen von RevierSport vor einem Wechsel zum Drittliga-Aufsteiger. 

Der 31-jährige Mittelfeldspieler entstammt der Schalker Knappenschmiede und lief für Königsblau, Borussia Mönchengladbach, den FC Bayern und Hertha BSC insgesamt 97-mal im deutschen Oberhaus auf. Im Trikot von Gladbach und Kaiserslautern kommen weitere 26 Partien in der zweiten Liga dazu.


Im vergangenen Sommer verließ Baumjohann Deutschland und wechselte von Berlin zu Coritiba FC in die erste brasilianische Liga. Im Heimatland seiner Ehefrau stieg der 31-Jährige mit Coritiba ab und wechselte nach nur einem halben Jahr weiter zu EC Vitória, wo er seinen Vertrag nach elf Einsätzen und zwei Toren erneut nach nur sechs Monaten auflöste. Baumjohann hatte darum gebeten, weil er wohl unbedingt wieder nach Deutschland in seine Wahl-Heimat Düsseldorf zurückkehren wollte.

1. FC Koeln v Hertha BSC - Bundesliga

Baumjohann war zuletzt für die Hertha in Deutschland aktiv.


Wie schon bei Aigner bekommt Uerdingen im Werben um den 31-Jährigen Konkurrenz von Mitaufsteiger 1860 München. Daneben soll auch Zweitliga-Absteiger Kaiserslautern an einer Rückholaktion interessiert sein. Der KFC ist aber offenbar in der Pole Position - auch, weil Baumjohanns designierter neuer Klub nur etwa eine halbe Stunde von seinem Wohnort Düsseldorf entfernt liegt.