​Lang war die Zukunft von David de Gea bei Manchester United unklar, denn schließlich stammt der 27-Jährige aus Madrid und wurde in der Vergangenheit immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Mitunter war es bekanntlich nur einem Faxgerät bzw. den entsprechenden Verantwortlichen zu verdanken, dass der Top-Torhüter nicht in der spanischen Hauptstadt landete. Wie die spanische Zeitung Marca nun berichtet, steht de Gea in Manchester ​nicht nur vor einer Vertragsverlängerung, sondern soll auch zum Top-Verdiener unter den Torhütern aufsteigen.


Von wegen Real Madrid: Zinédine Zidane, der in der jüngeren Vergangenheit stets ein Befürworter des aktuellen Real-Torwarts Keylor Navas war, hat seinen Rücktritt verkündet und so hätte Präsident Pérez in Absprache mit dem neuen Cheftrainer Julen Lopetegui freie Bahn für den Kauf eines neuen Torhüters. Courtois und de Gea, beide mit Vergangenheit in der spanischen Hauptstadt, waren immer wieder mit dem amtierenden Champions-League-Sieger in Verbindung gebracht worden.

Manchester United v Watford - Premier League

'Golden Glove'-Gewinner der vergangenen Premier-League-Saison: David de Gea


Doch während die 'Königlichen' eher mit ​​Alisson Becker vom AS Rom kokettieren und derzeit um eine Ablösesumme feilschen, plant der 27-jährige Schlussmann der 'Red Devils' seine Zukunft auf der Insel, auch wenn dessen Familie nach wie vor in Madrid verwurzelt ist. Mit José Mourinho hat der spanische Nationaltorhüter zudem einen Befürworter im Rücken, der ihn bedingungslos fördert und sein Veto hinsichtlich eines möglichen Abschiedes eingelegt haben soll.


Der Torwart, der im ersten Gruppenspiel der spanischen Nationalmannschaft aufgrund eines Patzers ein Tor von Cristiano Ronaldo begünstigte bzw. provozierte, wird sich in Anbetracht dessen nun immerhin auf eine Gehaltserhöhung beim Premier-League-Klub freuen. Auf ihn soll laut englischen Medienberichten nämlich ein Brutto-Gehalt in Höhe von 21 Millionen Euro warten. Damit würde er zweifellos zum absoluten Top-Verdiener auf der Torwart-Position aufsteigen. Mit diesem Wissen im Hinterkopf wird sich de Gea nun auf das zweite Gruppenspiel seines Landes fokussieren. Am Mittwoch, den 20. Juni treffen die Spanier auf die iranische Fußballauswahl.