​Nach dem Abgang von Niko Kovac befindet sich​ Eintracht Frankfurt derzeit in einer Findungsphase. Um dem neuen Trainer Adi Hütter auch in der kommenden Saison, inklusive Doppelbelastung durch die Europa-League-Qualifikation eine schlagkräftige Truppe an die Hand zu geben, arbeitet Sportvorstand Fredi Bobic eifrig am Kader. 


Transferziel Carlos Eduardo soll sich dabei bereits für die 'Adler' entschieden haben. Zwei Spieler aus der Serie A sollen hingegen nicht auf dem Zettel stehen. Der 21-Jährige ist derzeit beim brasilianischen Zweitligisten Goias EC unter Vertrag und konnte zuletzt in der Serie B neun Treffer erzielen. 


Neben der Eintracht soll auch Borussia Dortmund ein Auge auf das große Talent geworfen haben. Darüberhinaus sollen auch der RSC Anderlecht und der FC Brügge Interesse bekundet haben. Laut der belgischen Seite lacapitale.be soll sich der Rechtsaußen jedoch für einen Wechsel zu der Eintracht entschieden haben.


Einem Bericht der belgischen Zeitung La Dernière Heure zufolge sollen die Brasilianer eine Ablösesumme von rund 4 Millionen Euro gefordert werden. Durch die Einnahmen im internationalen Wettbewerb dürfte dies den finanziellen Rahmen der Frankfurter nicht sprengen. Mit einer möglichen Verpflichtung des Youngsters sollen die Transferbemühungen jedoch noch nicht abgeschlossen sein.


Geplant ist definitiv noch ein Verstärkung für die Defensive, zumal mit Simon Falette ein weiter Defensivspieler womöglich noch abgegeben werden wird. Auch im Mittelfeld will man sich gerne noch verstärken. Keine Option dabei sollen laut Informationen der Frankfurter Rundschau die beiden zuletzt gehandelten Serie-A-Profis​ Alberto Cerri und ​Stefano Sturaro von Juventus Turin sein. Die nächsten Wochen und Monate dürften bei dem Traditionsverein somit nicht minder spannend werden als zuletzt.