​Bislang konnte ​Rouven Schröder, Sportdirektor des ​FSV Mainz 05, noch keinen spektakulären Wechsel für die kommende Saison verkünden. Am Dienstag konnten die 'Domstädter' zumindest mit der Verpflichtung eines aussichtsreichen Talents aufhorchen lassen. Der Mittelfeldspieler Antoine Makoumbou kommt vom französischen Zweitligisten AJ Ajaccio und soll sich über die U23 der Mainzer für höhere Aufgaben empfehlen.


Der Franzose kostete 150.000 Euro Ablöse und erhält einen Einjahresvertrag. Der 19-Jährige entstammt der Talentschmiede von AS Monaco und wurde nach seinem Wechsel zu Ajaccio vorrangig in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Schröder ist dennoch von den Qualitäten des entwicklungsfähigen Spielers überzeugt und glaubt an ihn. 


"Mit Antoine haben wir einen sehr gut ausgebildeten, entwicklungsfähigen und interessanten Spieler für unsere U 23 verpflichtet. Er hat uns in den Gesprächen gezeigt, dass er gewillt ist, den nächsten Schritt bei unserer höchsten Ausbildungsmannschaft zu gehen. Wir freuen uns auf einen ehrgeizigen, willigen und bodenständigen Spieler", so Schröder auf der Vereinsseite der Mainzer.


In der abgelaufenen Saison konnte die U23 des Bundesligisten in der Regionalliga Südwest den siebten Platz belegen. Die Verpflichtung von Makoumbou soll auch die Lücke schließen, die ​Ridle Baku hinterlassen hat. Der Deutsche wurde in der abgelaufenen Saison bereits beim Bundesliga-Team von Sandro Schwarz eingesetzt und gehört in der kommenden Saison zum festen Kader der Profis.