Mit drei Toren konnte Cristiano Ronaldo Spanien am Freitag zwar nicht besiegen, aber Grund zum Jubeln hatte er dennoch. 3:3 (2:1) ging die spannende Partie zwischen Portugal und Spanien bei der ​Weltmeisterschaft aus. Maßgeblich daran beteiligt war Ronaldo - wer auch sonst? Nach seinem Last-Minute Freistoßtor träumt der Superstar jetzt schon vom Finale!


Bei der Weltmeisterschaft 2014 kam Portugal nicht über die Gruppenphase hinaus. Ronaldo gelang damals nur ein einziges Tor. Viele verloren schon den Glauben an die Portugiesen und ihren Superstar, so sagte auch Ronaldo laut der Sport BildEs ist unglaublich! Ich habe viele Jahre darauf hingearbeitet. Einige haben nicht an mich geglaubt, aber ich habe immer an mich geglaubt.“


Spanien galt nicht nur für das Spiel gegen Portugal als klarer Favorit. Viele glaubten auch an einen Titelgewinn der Spanier. Dass der amtierende Europameister die Spanier so ärgern konnte, kam für die meisten überraschen


Aber das Spiel der beiden Rivalen am Freitagabend hätte spannender nicht sein können. Ronaldo eröffnete das Spiel mit seinem Elfmeter in der 4. Minute. Anders als sein ewiger Konkurrent Lionel Messi konnte er diesen verwandeln und brachte seine Mannschaft in Führung. Nach dem Ausgleich der Spanier traf Ronaldo erneut. Danach konnte "La Furia Roja" die Partie innerhalb von drei Minuten drehen. Erst in der 88. Minute schoss Ronaldo mit einem Traumfreistoß die Portugiesen zu einem letztlich verdienten Unentschieden.



​​Der Dreierpack inklusive Freistoß von Cristiano Ronaldo


Mit Spanien hat Portugal jetzt schon den schwierigsten Gegner hinter sich und muss nun gegen Marokko und den Iran spielen. Mit einer Leistung wie im ersten Spiel dürfte der Achtelfinaleinzug klar sein.


Doch wer Ronaldo kennt, der weiß, das Achtelfinale langt ihm nicht. Von seinen drei Toren euphorisiert, hat der Portugiese jetzt schon Ambitionen für den Finaleinzug. "Ich glaube, diese WM wird richtig gut für uns. Wir glauben daran, bis zum Ende dabei zu sein“ , sagte CR7 laut Sport Bild. Und wenn er weiterhin so viele Tore schießt, könnte er sogar WM-Torschützenkönig werden.


Mit seinem Dreierpack reiht sich Ronaldo nun auch ein in einer Riege mit Uwe Seeler, Miroslav Klose und Pele. Bei vier WM-Endrunden hat er immer mindestens einmal getroffen. Und als einziger Spieler hat er in acht aufeinanderfolgenden WM und EM Turnieren getroffen. Außerdem ist er nun der älteste Spieler, der bei der WM einen Dreierpack erzielen konnte. der portugiesische Superstar konnte also wieder einmal unter Beweis stellen, was ihn zu einem Weltklasse-Spieler macht.


Schon morgen um 14 Uhr treffen die Portugiesen auf Marokko. Dann können bereits die Weichen auf Kurs Achtelfinale gestellt werden. Vielleicht mit weiteren Traumtoren von Cristiano Ronaldo.