Vor dem WM-Auftakt gegen Japan versucht Kolumbiens Nationaltrainer José Néstor Pékerman seinem Team viel Selbstvertrauen mitzugeben. Vor allem Barça-Reservist Yerry Mina benötigte Aufbauhilfe. Zweifel am 23-jährigen Innenverteidiger hegt der argentinische Coach keine. Pékerman ist sich sicher: "Mina wird einer der besten Verteidiger der Welt."


​Für die kolumbianische Nationalmannschaft geht die ​WM am Dienstag gegen Japan (14 Uhr) los. In der ausgeglichenen Gruppe H, zu der auch Polen und Senegal gehören, gibt es keinen klaren Favoriten. Die Kolumbianer haben gute Chancen, wie schon vor vier Jahren erneut in die K.o.-Phase einziehen.


In der Südamerika-Qualifikation sicherte sich Kolumbien mit Rang vier den letzten direkten Startplatz für Russland. Das Team des argentinischen Trainers José Néstor Pékerman geht dabei mit einigen internationalen Stars in das Turnier. Allen voran Bayern-Spielmacher James Rodriguez, der bei der letzten WM in Brasilien für Furore sorgte. Im Sturm ruhen die Hoffnungen auf Kapitän Falcao und Juves Juan Cuardrado.

FBL-WC-2018-COLOMBIA-FAREWELL

Kolumbien-Coach Pékerman stärkt seinem Team vor Turnier-Beginn den Rücken


Aber auch die Defensive ist stark besetzt: Im Tor steht Arsenal-Schlussmann David Ospina, davor verteidigen wohl die Innenverteidiger Davinson Sánchez und Yerry Mina. Während der 22-jährige Sánchez bei den ​Tottenham Hotspur zum Stammpersonal gehört, reist Barças Januar-Neuzugang Mina mit deutlich weniger Selbstvertrauen an. Der 23-Jährige wagte im Winter den Schritt aus Brasilien zum katalanischen Welt-Klub, bei dem er seither ein Reservistendasein führt und zuletzt einige Kritik einstecken musste. Gerüchte machten die Runde, dass ​Barça den 1,95-Meter-Hühnen wieder abgeben wolle - der ​BVB gilt als Interessent.


Pékerman sicher: "Mina wird einer der Besten der Welt"


Die Verantwortlichen in Barcelona wollen aber zunächst die WM abwarten. Mina soll im besten Fall die Zweifel aufräumen und sich auf höchstem Niveau beweisen, damit er entweder gestärkt nach Spanien zurückkehren kann oder zumindest seinen Marktwert deutlich steigert. Zweifel an seinem Verteidiger hat zumindest Kolumbien-Coach Pékerman vor Turnier-Beginn keine.


"Yerry Mina wird einer der besten Innenverteidiger der Welt werden. Ich habe keinen Zweifel", erklärte der 68-Jährige im Vorfeld. "Wir hatten nie Zweifel an ihm. Er fühlt sich sehr wohl und wir fühlen uns sehr wohl mit ihm. Das vergangene halbe Jahr in Barcelona war schwer für ihn. Die Kontinuität, die er in Brasilien bei Palmeiras hatte, hat ihm gut getan. Er hatte Rhythmus und viele Spiele. Die Situation in Barcelona war neu für ihn", wird Pékerman von der Mundo Deportivo zitiert.


Deshalb habe der Argentinier auch versucht, seinem Verteidiger während der WM-Vorbereitung neues Selbstvertrauen einzuhauchen. "In der Vorbereitung mussten wir das Vertrauen und Stimmung einiger Spieler wieder anheben, wie im Fall von Mina", so Pékerman weiter. Vor dem WM-Auftakt gab er dem 23-Jährigen deshalb eine Einsatzgarantie: "Ich zähle auf Yerry Mina für das Spiel gegen Japan oder das nächste", versicherte der erfahrene Trainer. Nun liegt es an Mina, die Zweifler aus Spanien eines Besseren zu belehren und das Vertrauen des kolumbianischen Nationalcoaches zurückzuzahlen.