Ursprünglich war Julian Green bis zum Saisonende vom ​VfB Stuttgart an den Zweitligisten Greuther Fürth ausgeliehen. Die Kleeblätter sicherten sich inzwischen aber fest die Dienste des US-Boys – und zahlen eine niedrige Ablöse im sechsstelligen Bereich.


Julian Green (23) ist in aller Munde: Mit seinem Treffer im letzten Saisonspiel gegen den 1. FC Heidenheim (1:1) sicherte er den Ligaverbleib von ​Greuther Fürth. Unlängst traf der Angreifer beim 1:1 der US-amerikanischen Nationalmannschaft gegen Frankreich – es war das erste Tor der USA gegen Frankreich überhaupt.


In Fürth reiften schon seit Längerem die Gedanken, Green nach einem Jahr auf Leihbasis fest unter Vertrag nehmen zu wollen. Schließlich einigten sich der VfB Stuttgart und die Kleeblätter auf einen fixen Wechsel. Green unterzeichnete in Mittelfranken ​einen Vertrag über zwei Jahre und kostet laut kicker 200.000 Euro Ablöse.


"Ich fühle mich sehr wohl in Fürth und bin von unserem Weg überzeugt“, betonte Green seinen Entschluss. "Hier beim Kleeblatt habe ich die Rückkehr in die Nationalmannschaft geschafft und bekomme die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln und weiter zu verbessern. Ich freue mich auf die neue Saison.“ In 24 von 25 möglichen Spielen stand Green in der Fürther Startelf und erzielte drei Treffer sowie eine Vorlage.