Hoffenheim-Profi Steven Zuber hat mit seinem Tor zum 1:1-Ausgleich gegen Brasilien der Schweizer Mannschaft einen wichtigen Punkt im Kampf um das Weiterkommen in die KO-Runde beschert. Mit dem Unentschieden belohnte sich die Nati für eine couragierte Leistung gegen die favorisierten, aber über weite Strecken behäbig spielenden Brasilianer. Zuber schrieb dabei auch Geschichte für seinen Klub TSG 1899 Hoffenheim: Er ist der erste Hoffenheimer Torschütze bei einer Weltmeisterschaft. 


In seinem 13. Länderspiel für die Nati stand der 26-jährige Zuber zum WM-Auftakt in der Startelf und spielte auf der offensiven linken Seite und zeigte eine gute Leistung. Beim Gegentor sah Zuber noch etwas unglücklich aus, als er eine Flanke per Kopf auf den Fuß von Coutinho klärte, der aus gut 20 Metern per Traumtor zur Führung traf. 


Doch diesen kleinen Fehler konnte der Hoffenheimer in der Folge wett machen: Bei einem Eckball in der 50. Spielminute konnte sich Zuber im Fünfmeterraum gegen den brasilianischen Verteidiger Miranda durchsetzen und nickte zum Ausgleich für die Schweizer ein. "Das ist natürlich ein sehr, sehr schöner Moment für mich.", äußerte er nach dem Spiel. 

Gegenüber ​achtzehn99.de äußerte sich auch TSG-Sportdirektor Alexander Rosen zur starken Leistung der Hoffenheimer Spieler in ihren Auftaktpartien: "Beide (Zuber und Kramaric) haben starke Leistungen gezeigt und vor allem Steven hat sich mit seinem Tor gegen Brasilien nicht nur für immer in der Historie des Schweizer Fußballs verewigt, sondern er ist damit gleichzeitig auch der erste Hoffenheimer WM-Torschütze in der Geschichte." Andrej Kramaric hatte im ersten Spiel Kroatiens ebenfalls in der Startelf gestanden und war einer der besseren in der kroatischen Offensive. 


Zuber zeichnete sich in ​Hoffenheim in der Regel vor allem als flexibel einsetzbarer, lauffreudiger Arbeiter aus und konnte nun bei der WM, wo er für die Schweiz auf einer offensiveren Position spielt, bereits seine Torgefahr unter Beweis stellen. Zuber ist erst der siebte Spieler der TSG, der bei einer Weltmeisterschaft dabei ist. Er und Stürmer Kramaric sind in diesem Jahr die einzigen Hoffenheim-Profis in Russland. Vor seiner Zeit in Hoffenheim spielte Zuber bereits als Spieler von ZSKA Moskau in Russland und gewann dort die Meisterschaft.

FBL-WC-2018-MATCH9-BRA-SUI


Für den historischen Torschützen Zuber und seine Schweizer geht es im nächsten Gruppenspiel am Freitag gegen die Serben, was zu einem direkten Duell um das Weiterkommen in der Gruppe E werden dürfte.