Nach der ​0:1-Auftaktniederlage gegen Mexiko machten die deutschen Nationalspieler lange Gesichter. Während der Bayern-Block in der DFB-Elf nach der DFB-Pokalniederlage erneut eine bittere Niederlage hinnehmen mussten, hatten auf mexikanischer Seite zwei Profis von ​Eintracht Frankfurt wieder Anlass zur Freude. ​


Frankfurts Verteidiger ​Carlos Salcedo stand bei der Partie gegen das Team von Bundestrainer Joachim Löw dabei über die komplette Spielzeit auf dem Rasen und machte auf der rechten Seite der defensiven Viererkette eine gute Figur. Dabei ließ er seinen Gegenspieler Julian Draxler kaum zur Entfaltung kommen. Eintracht-Stürmer Marco Fabian konnte seinen Teamkollegen hingegen nur von der Ersatzbank aus die Daumen drücken.


Ob Stammspieler oder nicht, waren beide Spieler nach dem Sieg über den amtierenden Weltmeister extrem stolz und glücklich. Auf Instagram postete Salcedo nach der Partie ein Kabinenbild der jubelnden Mexikaner. "Ich liebe diese Gruppe voller großer Spieler", so der überschwängliche 24-Jährige.

Auch Marco Fabian konnte sein Glück kaum fassen und beschrieb auf Twitter, das wunderbare Gefühl, als die ganze Mannschaft und die vielen mexikanischen Zuschauer im Moskauer Luschniki Stadion gemeinsam voller Inbrunst die Nationalhymne sangen. Der Sieg gegen den Weltmeister bedeute, dass für Mexiko "nichts unmöglich" sei. "Ich bin mehr als stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein", so der Angreifer. 


Durch ihren Auftaktsieg gegen Deutschland haben sich die Mexikaner in der Gruppe F in eine gute Ausgangslage gebracht. Am Montagnachmittag können die beiden restlichen Vertreter dieser Gruppe, Schweden und Südkorea, im direkten Duell unter Beweis stellen, dass auch sie sich optimal für die Endrunde in Russland vorbereitet haben.