​Thomas Delaney wechselt zur kommenden Spielzeit von ​Werder Bremen zu ​Borussia Dortmund. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der dänische Nationalspieler 20 Millionen Euro kosten. Geld, dass auch der englische Aufsteiger FC Fulham gehabt hätte: Trainer Slavisa Jokanovic verriet, dass man Delaney verpflichten wollte.


In einer Kolumne für die englische Sportsmail beschreibt der Coach das Vorgehen bei der WM, analysiert Mannschaften aber auch Spieler. In dieser Woche ging es um Spieler, die bei der WM spielen und wichtig für ihr Land sind. Neben Eden Hazard, der für Belgien spielt, ist es auch Thomas Delaney. Der Däne gehört zu den stärksten Spielern seines Landes und war im Visier von Fulham. Jokanovic offenbarte: "Während er für Werder gespielt hat, wollten wir ihn verpflichten. Doch er entschied sich für Borussia Dortmund." 


Delaney: Stark in der Herausforderung 


Dass er sich mit dem zentralen Mittelfeldspieler beschäftigt hat, bewiesen seine Aussagen, als er Delaney beschrieb. "Delaney kann in verschiedenen Positionen im Mittelfeld spielen, er kann Box zu Box sein, er kann aber auch Tore schießen und ist sehr stark in der Herausforderung", analysierte Jokanovic. "Thomas Delaney könnte Dänemark helfen, eine der Überraschungen im Wettbewerb zu sein. Er hat einen großen Kampfgeist und bringt das Team in die richtige Richtung." 

Aston Villa v Fulham - Sky Bet Championship Play Off Final

Adelt Thomas Delaney: Fulham-Trainer Slavisa Jokanovic



Deswegen holten die Verantwortlichen von Borussia Dortmund den Spieler auch zu sich. Mit Delaney soll ein neues Gerüst im Mittelfeld gebildet werden. Beim Teilnehmer der UEFA Champions League lief es in den vergangenen zwei Jahren nicht optimal, doch Delaney soll wieder für mehr Ruhe im Spiel der Schwarz-Gelben sorgen. Das könnte zu einer echten Herausforderung für den 26-Jährigen werden, der sowas jedoch annimmt und meistern kann.