Vor dem Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko stellt sich vor allem die Frage, wie Bundestrainer Joachim Löw mit Mesut Özil verfahren wird. Der 29-Jährige verpasste den ​letzten Test gegen Saudi-Arabienscheint neuesten Meldungen zufolge jedoch wieder fit zu sein und an einem möglichen Einsatz zu arbeiten. Nach viel Kritik aufgrund der Erdogan-Affäre erhielt der Spielmacher auf der heutigen Pressekonferenz ein Lob von Mannschaftskollege Julian Draxler, der ihn als "kreativsten Spieler" der DFB-Elf bezeichnete.


Bereits seit vielen Wochen kämpft Mesut Özil gegen seine Rückenbeschwerden an, um bei der Weltmeisterschaft auch auf dem Platz vertreten zu sein. Der offensive Mittelfeldspieler von ​Arsenal London verpasste den Endspurt in der Liga, reiste ohne hundertprozentige Fitness in das WM-Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft von Eppan, fehlte beim finalen Testspiel vor acht Tagen und scheint noch immer nicht dort zu sein, wo ihn der Trainerstab gerne sehen würde.


Doch offenbar steht es um den 29-Jährigen immer besser, nachdem er vor etwas mehr als zwei Wochen von Co-Trainer Thomas Schneider ​für seine eher dürftigen Trainingsleistungen kritisiert wurde. Seit einigen Tagen ist Özil ​wieder voll im Training und lege laut Löw hin und wieder Sonderschichten ein, um entscheidende Fortschritte zu machen.

​​Trotz des Aufruhrs um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten, Recep Tayyip Erdogan, genießt Özil seitens Löw volle Rückendeckung, muss in diesem Jahr allerdings um einen Stammplatz bangen. Der Grund: Marco Reus. Der Dortmunder kann erstmals bei einer Weltmeisterschaft teilnehmen ​und überzeugte nicht zuletzt im Spiel gegen Saudi-Arabien. Aufgrund seiner Variabilität kann Reus Özil eins zu eins ersetzen und hat im Moment aufgrund seiner Fitness einen leichten Vorteil gegenüber seinem Konkurrenten. 


Draxler: "Mesut ist unser kreativster Spieler"


Doch für Julian Draxler führt selbst für einen Spieler wie Reus kein Weg vorbei. Özil sei "ein außergewöhnlicher Spieler", der kreativste, den die DFB-Elf zu bieten habe. "Er wird auf den Punkt da sein", sagte der 24-Jährige laut Eurosport. Auch sei er aufgrund der jüngsten Vorkommnisse nicht betrübt: "Mesut ist gut drauf, er macht viele Witze. Er kann es kaum erwarten, dass das Turnier beginnt."

Germany Training And Press Conference

  Mesut Özil (l.) arbeitete in den vergangenen Tagen hart, hat zudem einen guten Draht zu Joachim Löw (r.). Reicht es für einen Einsatz zum WM-Auftakt?



Alles in allem sei Özil "ein wichtiger Spieler für uns", doch Draxler weiß, dass die finale Entscheidung dem Bundestrainer obliegt: "Ich weiß nicht, ob der Trainer seine Aufstellungsentscheidung schon getroffen hat." Auf der anderen Seite weiß Löw auch, was er an seinem Spielmacher hat. In bislang 90 Länderspielen war Özil an 63 Toren beteiligt, steuerte neben 23 Treffern 40 Vorlagen bei. Bei seiner ersten WM-Teilnahme in Südafrika war er mit vier Torbeteiligungen einer der Erfolgsgaranten, und auch in Brasilien war er in allen Partien ein wichtiger Faktor in der Offensive.


Der Bundestrainer weiß daher ganz genau, wie er mit ihm verfahren muss. Dennoch darf man gespannt darauf sein, ob bei der Partie gegen Mexiko Reus von Anfang an beginnen wird, oder ob Löw - ähnlich wie im Fall Manuel Neuer - auf die bewährte Strategie setzen und Mesut Özil aufstellen wird.