​Bei der Weltmeisterschaft treten einige der besten Torschützen der Welt gegeneinander an. Der Brasilianer Gabriel Jesus ist zwar noch jung, zählt aber bereits zu den Anwärtern auf den Titel des Torschützenkönigs. Auf der gestrigen Pressekonferenz der brasilianischen Mannschaft betonte Jesus jedoch, dass er nicht darauf fokussiert sei, sich den 'Golden Boot' zu holen.


Der brasilianische Stürmer Gabriel Jesus bestand darauf, seinem Team bei der WM zu helfen und nicht nur den 'Golden Boot' im Visier zu haben. Jesus wird für die Selecao, die zu den Favoriten in Russland gehört und am Sonntag ihr erstes Spiel gegen die Schweiz bestreiten wird, an den Start gehen. 

FBL-FRIENDLY-AUT-BRA

Gabriel Jesus freut sich über seinen sehenswerten Treffer gegen Österreich


Der Star von Manchester City wäre der erste Brasilianer seit Ronaldo im Jahr 2002, der bei einer Weltmeisterschaft die Nase im Rennen um die Torjägerkrone vorne hätte. Jesus betonte allerdings, dass dies nicht zu seinen Schwerpunkten zählt: "Es gibt so viele Spieler, die der Top-Torjäger sein könnten. Ich kann natürlich nicht sagen, an welche anderen Spieler ich denke, aber ich konzentriere mich darauf, dem Team zu helfen so gut ich kann. Egal ob es mit Toren, Assists oder Tacklings sein wird.


Jesus weiter: "Wir konzentrieren uns darauf, für die Gruppe zu spielen und ich glaube, wenn die Gruppe gut spielt, werden die Individuen herausstechen."

Neben Neymar zählt auch Roberto Firmino vom FC Liverpool zu den torgefährlichsten Stürmern des Kaders. Der 21-jährige Jesus lobte seinen Landsmann und sagte, die Leistungen von Firmino seien positiv für die Mannschaft. "Ich wurde bereits danach gefragt, und ich werde das so klar wie möglich machen: Es ist ein Vorteil für unsere Mannschaft, zwei Mittelstürmer zu haben, die auch in anderen Positionen starten können", so Jesus.