Der Ansturm auf Dauerkarten für die Heimspiele von Borussia Mönchengladbach war auch in diesem Jahr wieder groß, weshalb sich der Verein frühzeitig zum Handeln gezwungen sah. Wie die Borussia am Freitag auf der vereinseigenen Website bekanntgab, wurde daher der Verkauf von Dauerkarten mittlerweile wieder gestoppt, um über die gesamte Saison genügend Tageskarten anbieten zu können.


Rund 54.000 Zuschauer finden an Bundesliga-Spieltagen im Borussia-Park Platz, und wie sich herausstellen sollte, besteht ein Großteil der wöchentlich anreisenden Zuschauer aus Dauerkarteninhabern. Wie Borussia Mönchengladbach bekanntgab, wurden bislang 30.000 Jahreskarten verkauft - mehr sollen es jedoch nicht werden. 

Geschäftsführer Stephan Schippers erklärte die Entscheidung mit dem Angebot an Tageskarten, das auch in Zukunft hoch sein soll: "Es gibt eine große Nachfrage nach Dauerkarten, aber wir wollen auch den Borussia-Anhängern, die weit von Mönchengladbach entfernt leben und für die sich eine Dauerkarte nicht lohnen würde, die Möglichkeit geben, Bundesligaspiele live im Borussia-Park zu verfolgen. Für diese Fans benötigen wir ein ausreichendes Kontingent an Tageskarten."


Insgesamt erfreute sich der 50-Jährige über die hohen Besucherzahlen in der vergangenen Spielzeit: "Der Borussia-Park hatte in der abgelaufenen Saison eine Auslastung von 94 Prozent und war bei neun Heimspielen im Heimbereich ausverkauft." Der Verkauf der Tageskarten beginnt für Mitglieder am 14. Juli um zehn Uhr, der freie Verkauf beginnt neun Tage später.