Die Verantwortlichen des FC Arsenal basteln bereits fleißig am Kader für die kommende Saison und scheinen derzeit auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger zu sein. Wie das französische Online-Portal ​Le10Sport berichtet, sei vor allem David Luiz vom Ligakonkurrenten FC Chelsea ein Wunschkandidat von Unai Emery & Co. Das erste Angebot scheint den Forderungen der 'Blues' jedoch nicht zu genügen.


In der offensiven Abteilung der Mannschaft von Arsenal London steckt zwar viel Potenzial, doch der Kader von Neu-Trainer Unai Emery ist vor allem in der Innenverteidigung spärlich besetzt. In der Regel bilden Skhodran Mustafi und Laurent Koscielny die Paarung in der Abwehrreihe, ​doch letzterer fällt nach seinem Achillessehnenriss im Europa League Finale gegen Atletico Madrid für lange Zeit aus und dürfte erst zum Ende des Jahres wieder auf dem Platz stehen. Dahinter befinden sich mit Calum Chambers, Rob Holding oder Konstantinos Mavropanos vielversprechende Talente, doch im engen Kampf um die Champions League Plätze, die Arsenal bereits zum zweiten Mal in Serie verpasste, erscheint es zumindest fragwürdig, ob die derzeitige Besetzung auf Dauer genügen würde.

Daher basteln die Verantwortlichen um Chefscout Sven Mislintat offenbar an Neuverpflichtungen für die defensive Zentrale und haben mit David Luiz bereits den ersten Spieler im Visier. Der Brasilianer kehrte vor zwei Jahren von Paris St. Germain zum FC Chelsea zurück, verpasste allerdings aufgrund zweier langwieriger Knieverletzungen einen Großteil der Saison und sammelte so lediglich 17 Pflichtspiele in allen Wettbewerben. Wie Le10Sport berichtet, sei ein Verbleib des 31-Jährigen aufgrund des schwierigen Verhältnisses zu Antonio Conte - ​​obwohl dessen Ablösung durch Maurizio Sarri lediglich eine Frage der Zeit zu sein scheint -  aktuell unwahrscheinlich. 


Auch habe es bereits eine Offerte seitens Arsenal gegeben, doch das erste Gebot über 20 Millionen Euro erscheine den Verantwortlichen an der Stamford Bridge als zu wenig. Allerdings wolle man Luiz nicht um jeden Preis verpflichten, weshalb man derzeit überlege, ob man das Angebot erhöhen oder Abstand von einem Transfer nehmen soll. Sollten sich beide Parteien auf einen Transfer verständigen, hätten die 'Blues' mit Stefan Savic von Atletico Madrid möglicherweise bereits einen Ersatz in der Hinterhand. ​Wie zuletzt berichtet wurde, buhle der FA-Cup-Sieger gemeinsam mit Juventus Turin um den 27-Jährigen.