Nach einer durchwachsenen Saison soll Lucien Favre ​Borussia Dortmund wieder auf Kurs bringen. Der Schweizer übernimmt zum 1. Juli den Trainerposten beim BVB und tritt die Nachfolge von Peter Stöger an. Unter dem 60-Jährigen hofft Sebastian Rode auf eine neue Chance. Der Mittelfeldspieler will nach langer Verletzungspause wieder angreifen.


In der abgelaufenen Saison bestritt Rode lediglich ein Pflichtspiel für den BVB. Anfang August kam der 27-Jährige im DFL-Supercup gegen den ​FC Bayern München als Einwechselspieler zum Zug. Wenige Tage später zog sich der Mittelfeldspieler einen Muskelfaserriss zu. Im Anschluss machten dem Ex-Frankfurter hartnäckige Leistenprobleme zu schaffen, wegen derer er sich ​im März einer Operation unterzog. Die Saison war für Rode damit vorzeitig beendet. Beim Trainingsstart der Borussen am 7. Juli will sich der Rechtsfuß in Topform präsentieren.

FBL-FRA-LIGUE1-BORDEAUX-NICE

Kehrt nach knapp drei Jahren wieder in die Bundesliga zurück: Lucien Favre


Wie die Bild-Zeitung berichtet, schuftete Rode zuletzt unter dem Ex-Profi Elton da Costa, der in seinem Reha-Zentrum in Darmstadt verletzte Spieler betreut, für sein Comeback. "Ich glaube an ihn. Sebastian wird oft unterschätzt, hat riesige Qualität. Bleibt er verletzungsfrei, wird er sie auch bei Borussia zeigen", wird da Costa vom Boulevardblatt zitiert. Derzeit befindet sich der 27-Jährige mit seiner Frau Johanna in den Flitterwochen. Nach der Rückkehr will sich der BVB-Profi wieder voll und ganz seinen Trainingseinheiten widmen. 


Die Zukunft des ehemaligen U21-Nationalspielers ist trotz seines laufenden Vertrags bis 2020 ungewiss. Rode gilt seit geraumer Zeit als Streichkandidat. Nach seiner langen Verletzungspause dürfte es jedoch äußerst schwer werden, einen Abnehmer zu finden. Bleibt der 27-Jährige beim BVB, muss er sich im Mittelfeld zahlreichen Konkurrenten stellen.