​​Eintracht Frankfurt wächst weiter: nicht nur sportlich positive Schlagzeilen schlägt die SGE aus Frankfurt derzeit, die in der vergangenen Spielzeit den DFB Pokal im Finale gegen den FC Bayern München gewann. Auch in puncto Internationalisierung sind die Frankfurter aktuell auf dem Vormarsch, wie aus einem aktuellen Bericht des ​Kicker hervorgeht. 


Ab Herbst 2019 plant Eintracht Frankfurt eine Akademie in Michigan, in den Vereinigten Staaten zu eröffnen. Hierfür ging man bereits eine Kooperation mit der Global Performance Academy ein. Unter dem Motto German Engineering of Football wollen die Hessen ihre künftigen Talente und Stars von morgen in den USA schulen, fördern, ausbilden und gegebenenfalls nach Deutschland holen.

FC Schalke 04 v Eintracht Frankfurt - DFB Cup Semi Final

Wirtschaftliche und sportliche Vorteile: Die Eintracht will von der Akademie in den USA profitieren.


Neben der eigentlichen Akademie plant man zudem den Bau von allgemeinbildenden Schulen. Auch Fredi Bobic war bereits vor Ort, um sich die Gegebenheiten aus nächster Nähe anzuschauen. Neben einem Stadion, Trainingsplätzen und Klassenräumen wurde auch eine Multifunktionshalle mit "einem Fußballfeld in Originalgröße, Volleyball-Plätzen, einem Baseball-Feld mitsamt Schlag-Übungszonen, einem Tanzstudio, Fitness-Räumlichkeiten sowie einem Gastro-Bereich" eröffnet, so die Informationen des Kicker.


Neben den sportlichen Vorteilen dieser Institution soll der Standort in den USA dem Verein auch wirtschaftliche Vorteile einbringen. Es bleibt abzuwarten, inwiefern die Eintracht von der Akademie in den Vereinigten Staaten künftig profitieren kann. Den sportlichen Auftakt der kommenden Spielzeit bestreitet der amtierende Pokalsieger und damit gleichbedeutend Europa-League-Teilnehmer am 5. Juli, wenn das erste Testspiel gegen den Offenburger FV ansteht. Danach begibt man sich passenderweise in das Trainingslager in die USA und spielt dort gegen Real Salt Lake und Philadelphia Union.