​Den Verantwortlichen vom ​Hamburger SV ist es in den letzten Wochen gelungen, einige Leistungsträger von einem Verbleib zu überzeugen. Neben Aaron Hunt und Lewis Holtby wird voraussichtlich auch Gideon Jung dem Absteiger erhalten bleiben. Das Interesse anderer Vereine nimmt der 23-jährige Defensivspieler wohlwollend zur Kenntnis. 


In der abgelaufenen Saison war Jung unumstrittener Stammspieler und zählte zu den wichtigsten Leistungsträgern der Hanseaten. Daher ist es kaum verwunderlich, dass der variabel einsetzbare Defensivspieler (IV, DM) das Interesse von anderen Klubs geweckt haben soll. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge haben sowohl der ​1. FSV Mainz 05 als auch der SC Freiburg ihre Fühler nach dem 23-Jährigen ausgestreckt

"Wenn sich Vereine für einen interessieren, dann freut man sich natürlich darüber, weil es eine Bestätigung der Leistung ist, trotz des Abstiegs mit dem HSV", wird Jung vom Boulevardblatt zitiert. "Ein schönes Gefühl, mit dem ich gestärkt in die Saison gehe." Seine Zukunft sieht der gebürtige Düsseldorfer weiterhin beim HSV. "Als Mensch und Sportler habe ich mich in jedem Jahr beim HSV weiterentwickelt", betonte der Rechtsfuß. "Somit habe ich dem Verein viel zu verdanken und möchte etwas zurückgeben." 


Hamburger SV v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

HSV-Coach Christian Titz plant fest mit Gideon Jung


Zudem habe Cheftrainer Christian Titz deutlich gemacht, dass man ihn nicht abgeben will. "Wir hatten bei einigen Spielern bestehende Verträge, bei denen wir beschlossen haben, dass wir diese nicht gehen lassen", erklärte der HSV-Coach im Interview mit dem NDR. Jung hat seinen Kontrakt beim HSV erst im vergangenen November bis 2022 verlängert. Die zweite Liga sieht der 23-Jährige als "sportliche Herausforderung" an.