​Florian Hübner verlässt Hannover 96 und schließt sich dem ambitionierten Zweitligisten Union Berlin an. Bei den Hauptstädtern erhält der Innenverteidiger einen Vertrag bis 2020.


Bei Hannover war Hübner in der abgelaufenen Saison nur Reservist und kam auf lediglich neun Einsätze in der Bundesliga. Deshalb zieht es den Abwehrspieler nun zu den Eisernen, wo ein Stammplatz winkt. "Florian Hübner war unser Wunschkandidat für die Innenverteidigung", erklärt Union Geschäftsführer Oliver Ruhnert. "Mit seiner körperlichen Präsenz und Kopfballstärke und seiner Erfahrung wird er unsere Defensive zur neuen Saison verstärken. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, ihn für uns zu gewinnen."

Laut Informationen der BZ muss Union im Aufstiegsfall 500.000 Euro an Hannover überweisen - darüber hinaus kostet der 27-Jährige wohl keine Ablöse.


Der Neuzugang ist froh, an der Alten Försterei auflaufen zu können: "Union ist eine Top-Adresse in der 2. Bundesliga und ich bin sicher, dass ich hier meine Qualitäten ausspielen kann. Es geht darum, schnell zusammenzufinden und sportlich erfolgreich zu sein. Das ist immer der beste Weg, um Menschen zu überzeugen und zu begeistern."