​Eigentlich war Gareth Bale bereits kurz davor, seine Zelte bei Real Madrid abzubrechen. Doch nach dem überraschenden Aus von Zinedine Zidane, wittert der Waliser neue Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft in der spanischen Hauptstadt. Alles scheint davon abzuhängen, wie Neu-Trainer Julen Lopetegui mit dem Offensivstar plant.


Laut einem Bericht der Times will Gareth Bale nun abwarten, welche Ziele und Pläne sein neuer Coach verfolgt. Der einst teuerste Spieler aller Zeiten plante eigentlich schon lange seine Flucht aus Madrid und liebäugelte mit einem Wechsel u.a. zum FC Bayern.


Real Madrid v Liverpool - UEFA Champions League Final

Man of the Match im Champions-League-Finale: Gareth Bale.


Doch nun könnte sich das Blatt noch einmal wenden. Demnach will sich Jonathan Barnett, Berater des walisischen Nationalspielers, noch in diesem Monat mit Real-Präsident Florentino Perez treffen, um über die Zukunft des Offensivakteurs zu sprechen. Vor allem durch die starke Leistung im Finale der Champions League, in dem er sein Team mit zwei Treffern gegen den FC Liverpool zum dritten Titel in Folge schoss, hat der 28-Jährige einiges an Kredit zurückerobert.


Allerdings schien Lopetegui in der Vergangenheit nicht viel von Bale zu halten. Vor drei Jahren kritisierte der Spanier, damals noch in Diensten des FC Porto, in aller Öffentklichkeit: "Als Spieler von Real Madrid muss er immer hundert Prozent geben. Wenn er das nicht tut, muss er möglicherweise gehen. Solch ein Spieler hätte in meiner Mannschaft keinen Platz." Sollte sich an dieser Meinung nichts geändert haben, sieht die Zukunft von Gareth Bale bei Real Madrid wohl doch nicht so rosig aus.