Auf der Suche nach einer Verstärkung für das zentrale Mittelfeld hat der FC Barcelona offenbar einen deutschen Nationalspieler auf der Liste. Der stand schon vor zwei Jahren kurz vor einem Wechsel zu den Katalanen, ging dann aber doch auf die Insel zu Pep Guardiola.


​​Barça-Coach Ernesto Valverde will unbedingt noch einen weiteren zentralen Mittelfeldspieler in seinem Kader sehen. Nach dem Abgang von Andres Iniesta nach Japan zu Poldi-Klub Vissel Kobe, drückt bei den Katalanen ein wenig der Schuh in der Mittelfeld-Zentrale.


Youngster Carles Aleñá, der potenzielle Iniesta-Nachfolger aus den eigenen Reihen, ​hat sich eine schwere Muskelverletzung zugezogen und wird voraussichtlich noch bis in den September hinein fehlen. Der Brasilianer ​Arthur kann erst im Winter aus seiner Heimat losgeist werden - das bekräftigte zuletzt der Präsident seines aktuellen Klubs Gremio Porto Alegre. Und mit ​André Gomes steht ein weiterer Mittelfeldspieler zum Verkauf, der unter Valverde im vergangenen Jahr keine Rolle gespielt hat.

Deshalb könnten die Katalanen nun einen deutschen England-Legionär ins Auge gefasst haben. Nach Informationen der Bild soll Barça am derzeit so umstrittenen Nationalspieler Ilkay Gündogan interessiert sein. Der 27-Jährige von Manchester City steht derzeit mehr wegen Erdogan-Gate denn seiner fußballerischen Fähigkeiten im Mittelpunkt. Gündogan würde mit seiner Ballsicherheit und Passqualitäten bestens ins Barça-System passen.


Als er sich im Sommer 2016 zu einem Wechsel vom BVB zu den "Skyblues" entschied, war Gündogan schon einmal ein ganz heißer Kandidat in Barcelona. "Ich stand sehr kurz davor, bei Barcelona zu unterschreiben“, verriet Gündogan selbst. Vor allem Pep Guardiola soll der Hauptgrund für seinen Wechsel nach Manchester gewesen sein. Unter dem katalanischen Star-Coach erlebte der 26-fache Nationalspieler nach einer verletzungsgeplagten Debütsaison ein äußerst erfolgreiches Jahr.

Tottenham Hotspur v Manchester City - Premier League

Gündogan (v.) genießt bei Guardiola große Wertschätzung



49 Pflichtspieleinsätze, davon 30 in der Startelf, hat Gündogan wettbewerbsübergreifend vorzuweisen. Mit den "Skyblues" schnappte er sich souverän den Titel in der Premier League. Gündogan war nicht immer gesetzt, aber zumindest ein sehr wichtiger Rollenspieler. Sein Vertrag läuft noch bis 2020. Kaum vorstellbar also, das der erklärte Gündogan-Fan Guardiola seinen Schützling ziehen lässt.