​Eine Pressekonferenz, welche die Gefühlswelt des neuen Real-Trainers Julen Lopetegui perfekt wiedergab: der Tag seiner Entlassung als spanischer Nationaltrainer sei nach dem Tod seiner Mutter der traurigste Tag seines Lebens gewesen. Doch heute, am Tag seiner Vorstellung als Cheftrainer der 'Königlichen', sei es der glücklichste Tag seines Lebens. Weitere Stimmen von der heutigen Pressekonferenz übersetzte Real Total.


Florentino Pérez eröffnete die Pressekonferenz in Richtung des neuen Trainers mit folgenden Worten: "Heute heißen die Madridistas einen Mann willkommen, der dieses Haus perfekt kennt und der bewiesen hat, dass ein herausragender Profi ist. Er war Spieler der Castilla und von Madrid, sowie Spieler der zweiten Mannschaft. Heute übertrage ich dir die Verantwortung, ein Team zu trainieren, das legendär ist, das drei Champions-League-Siege in Folge und vier Titel in den letzten fünf Jahren erreichte." Damit dürfte gleichbedeutend übermittelt worden sein, wie hoch die Messlatte für den 51-Jährigen liegt, der in einer beispiellosen Aktion einen Tag vor Eröffnung des WM-Turniers von seinen Aufgaben als Nationaltrainer Spaniens entbunden wurde.

Julen Lopetegui Announced As New Real Madrid Manager

Verantwortung übertragen: Real-Präsident Florentino Pérez stellte den nun ehemaligen spanischen Nationaltrainer als neuen Chef-Coach vor.


Lopetegui stand im übrigen von 1988 bis 1991 beim amtierenden Champions-League-Sieger unter Vertrag. Der Torwart absolvierte allerdings nur ein Pflichtspiel für 'Los Blancos'. Vier Pflichtspiele mehr absolvierte er dann von 1994 bis 1997 als Spieler des FC Barcelona. Darüber sprach der Real-Präsident allerdings nicht. Viel mehr rechtfertigte er sich, warum es bereits heute zu dieser Pressekonferenz kam. "Dies hier ist ein Akt, den wir eigentlich erst nach Ende der Weltmeisterschaft abhalten wollten, mit Spanien als neuem Weltmeister, aber eine Reihe von Vorfällen hat dazu geführt, dass wir heute hier stehen", so der 71-Jährige.


Dabei wirft der Präsident dem Präsidenten des spanischen Verbandes eine Handlung vor, die von verletztem Stolz motiviert gewesen sei. "Ich habe dem Präsident des Verbandes mitgeteilt, dass es eine Übereinkunft mit Lopetegui gibt. Was eigentlich ein ganz normaler Vorgang sein sollte, hat sich zu einem absurden Akt verletzten Stolzes entwickelt."

FBL-WC-2018-POR-TRAINING

"Der Beste der Welt ist bei Real Madrid." Worte von Lopetegui, die 'CR7' gerne hören dürfte.


Lopetegui habe nach seiner Ankündigung den Spielern gegenüber laut eigener Aussage das beste Training der Woche gesehen. Dass die Nachricht die Spieler aus dem Tritt bringen könnte, glaubt er indes nicht. Die Nachricht der Entlassung sei der traurigste Moment nach dem Tod seiner Mutter gewesen. Der Tag seiner Anstellung hingegen der schönste, gestand der Zidane-Nachfolger unter Tränen. Zum Schluss äußerte sich Lopetegui dann noch über einen seiner neuen Spieler: Cristiano Ronaldo. "Cristiano ist der Spieler, den ich immer an meiner Seite haben will. Der Beste der Welt ist bei ​Real Madrid, ohne Zweifel.“ Worte, die der abwanderungswillige Portugiese gerne hören dürfte.