Tottenham Hotspur hat offenbar bei Aston Villa ein Angebot über gut 17 Millionen Euro für den 22-jährigen offensiven Mittelfeldspieler Jack Grealish abgegeben. Neben den Spurs sollen auch der FC Chelsea, Leicester City und Fulham am talentierten Engländer dran sein. 


Nach Informationen von ​Sky Sports News soll Tottenham bereits ein Angebot abgegeben haben, nachdem Grealish ursprünglich nicht auf der Wunschliste der Spurs stand. Auch die Londoner Nachbarn von Chelsea und Fulham würden den 22-Jährigen gern verpflichten, der in der zweiten englischen Liga für Aston Villa an elf Toren direkt beteiligt war. 


Da Villa in finanziellen Problemen steckt, gilt es als wahrscheinlich, dass Grealish verkauft wird, um Geld in die leeren Kassen des Zweitligisten zu spülen, der den Aufstieg in die lukrative Premier League im Playoff-Endspiel gegen Fulham nur knapp verpasst hat. Dennoch will Aston Villa den englischen U21-Nationalspieler nicht unter Wert hergeben und fordert eine Summe, die etwa dem doppelten der von ​Tottenham gebotenen 17 Millionen Euro entsprechen soll.

Es gilt deshalb auch als denkbar, dass Grealish zum finanzstarken ​FC Chelsea wechselt, aber für ein weiteres Jahr zurück nach Aston Villa verliehen wird. Die Verantwortlichen von Villa wollen sich nach eigener Angabe aber trotz der Finanzlage nicht zu einem Verkauf drängen lassen. Bei einer Vorstandssitzung am Montag zeichnete der Geschäftsführer Luke Organ dabei ein optimistisches Bild der Klub-Finanzen. 


Aufgrund der großen Namen der Interessenten für Grealish ist es dennoch eher unwahrscheinlich, dass dieser bei Villa in der zweiten Liga bleibt. Vor wenigen Monaten hatte der 22-Jährige eine Vertragsverlängerung abgelehnt und besitzt nun noch zwei Jahre Vertrag. Sollten Tottenham oder Chelsea bereit sein, mehr als 30 Millionen Euro auf den Tisch zu legen, dürfte Aston Villa einem Verkauf zustimmen.